breakfast in bed // life

Sie blinzelte.  Sonnenstrahlen, die durch die Spalten der Jalousien in ihr Schlafzimmer schienen, kitzelten ihre Nase. Ein Lächeln zog sich über ihre zarten Lippen. Sie zog die nackten Füße unter der Bettdecke an und drehte sich vorsichtig auf die Seite. Eine Weile lang lag sie einfach so da und schaute den Sonnenstrahlen zu, die durch das Zimmer tanzten. Dann auf einmal hörte sie ein Geräusch aus der. Überrascht setzte sie sich auf. „Wer war das?“, schoss es ihr durch den Kopf. Dann erinnerte sie sich daran, dass ihr Freund gestern bei ihr geschlafen hatte. Es war schön gewesen, als sie Seite an Seite eingeschlafen waren und seine starken Arme sie die ganze Nacht über gewärmt hatte. Nun wurde das Rumoren allmählich lauter und sie richtete sich im Bett auf. Die Tür stand einen Spalt offen und so fiel ein wenig Licht in den Raum. Ob sie mal nachsehen sollte, was er machte? Nicht, dass noch irgendwas passiert war. Doch ehe sie sich aus dem warmen Bett schälen konnte, öffnete sich die Tür und er stand mit einem Tablett in den Händen vor ihm. Von dem Tablett ging der Geruch von frischen Croissants und süßem Orangensaft aus. „Frühstück ist fertig“, sagte er und setzte das Tablett vor ihr ab. Sie musterte es. Er hatte wirklich an alles gedacht: Croissants, Marmelade, Obst, Organensaft, Kaffee und ihre Lieblingszeitschrift, die gestern erst erschienen war. Ja, sogar an ihr Notizbuch und an den hübschen pinken Nagellack, mit dem sie sich schon gestern Abend die Nägel hatte lackieren wollen, hatte er gedacht. Ein strahlendes Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. Sie zog ihn an sich und drückte ihre Dankbarkeit in einem Kuss aus, den er nie vergessen würde… ♥

Ihr Lieben!                                                                                                                                                                           Ja, das wäre manchmal schön. Frühstück im Bett, für das man nicht erst in die Küche laufen muss, um es sich selbst zu zubereiten. Doch zurück in der Wirklichkeit, fällt uns auf, dass es sich hier wohl eher um Wunschträume handelt, als um die Realität. Wer hat schon Zeit, jemand anderes so aufwendig ein Frühstück  zu bereiten?  Trotzdem heißt das ja nicht, dass wir uns nicht vorstellen dürfen, von jemandem Frühstück ans Bett gebracht zu bekommen! Etwas näher an den Traum heran kommen wir dann, wenn wir uns dazu motivieren können, uns unser Frühstück im Bett einfach selber zu machen! Das kann nämlich auch sehr schön sein! Sich einfach einen großen Obstsalat zu machen und sich mit seiner liebsten Serie in sein Bett zu kuscheln, das ist auch mal schön. Danach ist man auch direkt besser gelaunt und motivierter! Also die perfekte Gelegenheit, sich doch nochmal mit den komplizierten Mathegleichungen zu beschäftigen :). Ihr werdet sehen, nach einem ausgiebigen Frühstück und einem entspannten Start in den Tag, ist alles gleich viel leichter, als noch am Vorabend.

DSC03195

 

DSC03187

 

DSC01770

 

DSC03193

Unterschrift_Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s