Von HARRY STYLES und meiner ONE DIRECTION Geschichte //life

Von HARRY STYLES und meiner ONE DIRECTION Geschichte //life

Als ich ungefähr in der siebten Klasse oder so war, kam das zweite Album von One Direction raus und für einige Wochen war ich Directioner. Wenn ich jetzt noch einmal meinen alten IPod zur Hand nehme, finde ich eine Menge lustiger Memes zu 1D. Mein absoluter Liebling war damals Liam. Als „Midnight Memories“ veröffentlicht wurde, war ich schon kein Fan mehr. Wenn ich ehrlich bin, One Direction hat mich genervt.

Auf meinem Spotifykonto gab es zwar immer noch das Album „Take Me Home“, aber ich habe mich reichlich wenig mit den damals noch fünf Jungs beschäftigt. Dass Zayn Malik irgendwann die Band verlassen hat, habe ich nur am Rande wahrgenommen und wirklich interessiert hat es mich auch nicht. Irgendwann hatte ich dann irgendwie keine Lust mehr auf meine Musik, dass ich mir wieder „Take Me Home“ angehört habe. Ganz langsam habe ich mich dann auch an die anderen Lieder herangetraut und mich besonders mit dem fünften Album beschäftigt. Ich habe also wieder One Direction gehört, habe mich aber nicht wirklich als Directioner bezeichnen können. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Pause der vier schon begonnen. Doch dann, Ende des Jahres, haben eine Freundin von mir und ich One Direction wieder entdeckt. Es kam ganz zufällig dazu. Von da an bin ich Directioner. Höre 24/7 ihre Musik, rede mit besagter Freundin ohne Punkt und Komma darüber, schaue mir alte Videos an und scrolle durch Pinterest, während die 1D-Version von „Forever Young“ läuft (niemandem zu empfehlen, der One Direction vermisst, es macht wirklich traurig). Es ist wirklich traurig, dass nichts neues mehr kommt bzw. kam… Dann veröffentlichte Harry Styles, der mittlerweile mein absoluter Liebling ist, seine erste Single und auch sein erstes Album und Niall Horan (mein zweit liebstes Mitglied) seine zweite Single. One Direction lebt, auch wenn es auf die vier bzw. fünf Mitglieder aufgespalten ist.

Harry jedenfalls hat mich mit seinem Album einfach nur umgehauen. ICH LIEBE ES. Und es ist nach „Handwritten“ von Shawn Mendes das zweite Album, das ich mir den vier Jahren, in denen ich Spotify benutze, gekauft habe. Harrys Musik ist einfach ganz besonders. So kraftvoll und anders. Anders als One Direction, aber vor allem anders als das, was so in den Charts läuft. Und das finde ich so unglaublich erfrischend Die Songs sind zum lachen und zum weinen, ausgestattet mit tollen Melodien und (meistens) tiefgründigen Texten. Meine Lieblinge sind „Sign Of The Times“, „Ever Since New York“, „Carolina“ und „Kiwi“. Ich kann verstehen, dass diese Musikrichtung nicht allen gefällt, aber meinen Geschmack trifft sie zu 100%. Alle dr vier Jungs entwickeln sich musikalisch in völlig unterschiedliche Richtungen und Harry hat nun einmal die Richtung eingeschlagen, die mir am besten gefällt. Einmal abgesehen davon sympathisiere ich momentan sowieso ziemlich mit ihm. Ich bin jedenfalls froh, dass die Jungs jetzt endlich ihren eigenen Weg gehen können und uns mit neuer, ganz individueller Musik beglücken können.

Was denkt ihr über One Direction?

xoxo Lila



12 thoughts on “Von HARRY STYLES und meiner ONE DIRECTION Geschichte //life”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.