Was man in PARIS (nicht) machen sollte //travel

Ich dachte immer, Paris sei so eine Stadt, die man einfach lieben MUSS. Es wird einem ja auch irgendwie so vorgelebt. Paris – die Stadt der Liebe, so eine Stadt muss man doch lieben, oder? Was ich über Paris denke, was man unbedingt machen  und was man lieber lassen sollte, erfahrt ihr heute.

Ich war vorletzten Sommer in Paris und ich habe mich wahnsinnig auf diese Stadt gefreut. Auf einfach alles. Croissants, Eiffelturm und ganz viel Shoppen auf der Champs-Élysées. Ein Träumchen, so dachte ich. Wr sind also mit dem Thalys von Köln nach Paris und sind an einem sonnigen Montagnachmittag in Frankreichs Hauptstadt angekommen. Ich war wahnsinnig aufgeregt und konnte es kaum erwarten, die Stadt zu erkunden. Also sind wir los und zwar zu Fuß Richtung Montmatre, was wohl auch uns Fehler war. Der Weg führte uns mitten durch Paris‘ Rotlichtviertel, was zwar voll von Touristen, die ebenfalls nach Montmatre wollten, war, aber trotzdem, Rotlichtviertel bleibt Rotlichtviertel und ist nicht gerade das, was man in Paris gerne sehen möchte. Aber so war es nun mal. Leider war auch das Montmatre nicht so parisisch, wie man es sich immer vorstellt. Und ich muss sagen, diese enttäuschte Vorstellung hängt mir immer noch nach. Egal, wie schön der Rest von Paris ist, und das ist er, mein erster Eindruck wird der folgende bleiben: Rotlichtviertel, Gestank, Schmutz und unglaublich viele Obdachlose.Außerdem ist von den 5 Tagen, die ich dort war, keiner vergangen, an dem wir keinen schwerbewaffneten Polizisten/Soldaten begegnet sind.  Hier also eine Liste, für Dos und Don’ts in Paris, wenn man ein Paris erleben will, wie man es sich dank verschiedenster Filme vorstellt.

DOS: Paris wie im Film

  • Eiffelturm, der Aufstieg lohnt sich!
  • Champs-Élysées mit Arc de Triomphe (auch hier lohnt sich der Aufstieg vorallem, wenn es dunkel ist)
  • Notre Dame und Pont Neuf
  • Louvre

DSC01564DSC01590DSC01588

DON’TS bzw. was sich nicht lohnt

  • Montmatre am ersten Tag
  • möglichst Seitenstraßen vermeiden, da man dort nichts von Paris Eleganz erfährt und nur mit ekligen Gerüchen und viel zu vielen Obdachlosen konfrontiert wird (wirklich, ich habe noch nie eine Stadt mit so vielen Obdachlosen erlebt wie Paris und das ist doppelt traurig, wenn man bedenkt, welches Bild wir von Paris haben)
  • Centre Pompidou – das ist wirklich nicht so spektakulär, wie man denkt

Nach meinem Aufenthalt habe ich festgestellt, dass ich Paris zwar grundsätzlich schön finde und auch noch einmal wieder kommen würde, um meinen Eindruck zu revidieren, aber Paris wird zum Beispiel nie an London oder Berlin herankommen, die mir einfach besser gefallen.

Wart ihr schon einmal in Paris?

xoxo Lila

4 Kommentare zu „Was man in PARIS (nicht) machen sollte //travel

  1. Hallo Lila, vielen Dank für deine Tips! 🙂
    Ich war bereits vor 2 Jahren in Paris (damals nur für einen Tag) und damals hat es mir gar nicht gefallen.
    Ich werde in etwa einem Monat wieder dort sein und werde mir dann noch einmal gründlich Zeit nehmen, die Stadt in Ruhe zu entdecken.
    LG Caro

    Gefällt mir

  2. Hey Lila, genauso haben wir es vor vielen Jahren gemacht. Empfehle auch jedem auf den Eifelturm die Treppe zu nehmen. Was auch schön war, wir haben uns abends mit Rotwein, Käse und Wurst und sonstige Knabbereien auf das Marsfeld vor dem Eiffelturm gesetzt und haben auf das Blinken gewartet. Das mit den Polizisten ist aufgrund der derzeitigen Lage leider sehr schade aber wohl notwendig. Damals (2008) gabs das so gut wie garnicht. Ist leider aber wahrscheinlich mittlerweile in jeder Großstadt so. LG Eileen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s