Wie man schöne Flatlay-Fotos macht //life

Auch wenn ihr nur ein bisschen in der Blogger-Szene unterwegs seid und euch zusätzlich auch noch für Fotografie interessiert, habt ihr garantiert schon einmal von sogenannten „Flatlays“ gehört. Für die, die sich nicht so gut auskennen, ein Flatlay ist im Grunde einfach ein aus der Vogelperspektive fotografiertes Foto, auf dem verschiedene meist zu einem bestimmten Thema oder Schema passende Gegenstände liegen, die immer eine gewisse Ästhetik ausstrahlen und eine Art kleine Geschichte erzählen sollen. Wie zufällig platziert. Ich persönlich bin schon sehr lange ein Fan von Flatlays, habe aber auch sehr lange gebraucht, bis ich gelernt habe, wirklich schöne Flatlays zu machen. Auf meinem Instagramaccount habe ich ich bereits viele meiner liebsten und besten Flatlays geteilt. Heute möchte ich euch ein paar Tipps geben, mit denen auch ihr wunderschöne Flatlays fotografieren könnt. Viel Spaß beim lesen!

Einen Plan haben

Die besten Flatlays beginnen mit einem Plan. Einer gewissen Vorstellung. Früher habe ich oft einfach drauf los fotografiert, das endete allerdings meistens in purer Verzweiflung. Auch wenn ihr bereits einen Gegenstand im Kopf habt, den ihr unbedingt fotogafieren wollt, reicht das noch nicht unbedingt aus. Wenn ihr in eurem Kopf allerdings schon eine genau Vorstellung habt, wie ihr den Gegegnstand platzieren wollt, was dazu passt und ihr eigentlich schon genau wisst, wie das ganze Foto aussehen soll, dann ist das schon einmal ein sehr guter Anfang. Ihr werdet merken, dass das dann zwar oft nicht so perfekt aussieht, wie in eurem Kopf, allerdings müsst ihr dann meistens nur noch ein paar Gegenstände hinzufügen und vielleicht die Anordnung ändern, aber ihr hattet immerhin schon einmal ein Grundgerüst.

Der richtige Untergrund

Der Untergrund ist mit das wichtigste bei einem Flatlay. Erst einmal muss der Untergrund natürlich groß genug sein, um alle Gegenstände unterzubringen. Früher habe ich auf einer Kommode fotografiert, das hat allerdings nie wirklich gut geklappt, da die Fläche einfach nicht groß genug war, was natürlich mit der Tiefe der Kommode zusammen hing. Auf einer weißen Decke hat es auch nicht wirklich gut funktioniert, da das ganz leichte Muster auf der Decke auf Fotos einfach nicht so gut rüberkam. Unser Parkettboden im Wohnzimmer hat auch nicht sonderlich gut funktioniert, auch wegen des Lichts. Sehr gut hingegen funktioniert mein Bett bzw. mein schlichtes weißes Bettlaken. Dieser Untergrund ist schön schlicht, fällt nicht durch irgendwelche Muster auf und die Gegenstände heben sich gut davon ab. Ihr müsst natürlich nicht alle eure Flatlays mit weißem Untergrund machen. Manchmal lege ich auch ganz gerne noch ein buntes Tuch dazu. In dem folgenden Foto habe ich beispielsweise ein rotes Bandana dazugelegt. Bei Mustern und Farben müsst ihr dann natürlich aufpassen, dass es sich erstens farblich nicht mit den anderen Gegenständen beißt und zweitens nicht zu sehr im Fokus des Fotos liegt. Allgemein lassen sich durch Muster und Farben aber gut gewissen Stimmungen herstellen.

DSC04700.JPG

Die richtigen Gegenstände

Nicht alle Gegenstände kommen gleich gut auf Flatlays rüber. Es gibt allerdings ein paar, die immer gut aussehen. Die da wären zum Beispiel:

  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Kameras/Handys
  • Bücher und Notizhefte (aufgeschlagen und geschlossen)
  • Beautyprodukte in Tuben
  • Lippenstifte
  • eine Tasse Tee oder Kaffee
  • Essen
  • Blumen

Ihr könnt dann immernoch andere Gegenstände dazulegen wie beispielsweise Kleidung, aber die oben genannten Dinge machen sich immer gut auf Flatlays.

das Farbschema muss stimmen

Das Farbschema ist am Anfang mit das schwierigste. Welche Farben passen gut zusammen und welche nicht? Durch zu viele verschiedene Farben wirkt euer Foto schnell unruhig und nicht mehr stimmig. Sucht euch also am Anfang, am besten schon in der Planung, eine Farbe oder Farben aus, die gut harmonieren und zu denen ihr auch genug Gegenstände habt. Ich zum Beispiel habe ein mintgrünes Buch mit orangener Schrift, das ich einfach mit nichts kombinieren kann. Am beliebtesten und vielleicht auch schönsten ist die Kombination von weiß, schwarz und grau. Aber auch rot oder rosa können super auf Flatlays aussehen (nur rosa und rot besser nicht im Komibnation).

die richtige Anordnung

Jaja, die Anordnung. Wenn ihr direkt auf Anhieb eine gute Anordnung habt, dann war das wirklich Glück, an der Anaordnung ändere ich persönlich nämlich immer am meisten. Selbst wenn ein Gegenstand nur um ein paar Zentimeter in eine andere Richtung verschoben wird, kann das schon enorm viel ausmachen. Probiert einfach aus, macht Probefotos und irgendwann findet ihr eine Anordnung, mit der ihr glücklich seid.

Nicht alles sieht als Flatlay gut aus

Dieser Tipp ist vorallem dann wichtig, wenn ihr schon seit Ewigkeiten versucht, ein gutes Flatlay zu shooten, es euch aber einfach nicht gelingen will. Egal, wie viel ihr herumbrobiert, verschiebt und austauscht. Dann ist die Erkenntnis, dass einfach nicht alles als Flatlay gut aussieht, ganz wichtig. Probiert einen anderen Winkel, eine andere Position, eine andere Perskpektive aus und es kann sein, dass ihr dan bereits im ersten Versuch ein perfektes Foto schießt. Also nicht krampfhaft versuchen, ein Flatlay zu machen, wenn es anders viel besser aussieht!

Holt euch Inspiration und Anregung

Wie ihr wisst liebe ich Pinterest, denn dort gibt es einfach eine unendliche Auswahl an wunderschönen Fotos und so auch an tollen Flatlays. Ich habe eine ganze Pinnwand auf Pinterest mit Flatlays, der ihr hier gerne folgen könnt. Aber auch auf Instagram findet man unter Hashtags wie #flatlay oder #flatlayoftheday gute Anregungen. Außerdem gibt es einige Flatlay-Seiten, die euer Foto vielleicht reposten. Ein paar Beispiele sind @flatlaystyle und @flatlays .

Nimm doch auch mal das Handy

Eine ganz wichtige Sache zum Schluss noch: Manchmal macht man mit dem Handy bessere Flatlays als mit der Kamera. Erst einmal ist ein Handy natürlich viel leichter und daher auch viel besser in Vogelperspektive zu bringen als eine schwere Kamera, dann fängt sie Flatlays aber auch besser ein. Ich mache zum Beispiel immer einige mit der Kamera, aber auch nochmal welche mit dem Handy, die ich dann auch meistens auf Instagram poste.

DSC04733.JPG

Ich hoffe, ich konnte euch den ein oder anderen hilfreichen Tipp für eure Flatlays geben!

xoxo Lila

8 Kommentare zu „Wie man schöne Flatlay-Fotos macht //life

  1. Du hast eine super angenehme Art zu schreiben und ich werde sicher noch ganz viel von dir lesen. Dieser Beitrag war wirklich inspirierend und ich werde mir da bestimmt nochmal ein Beispiel dran nehmen und dich als Inspirationsquelle erwähnen ❤️

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s