DIY: einfaches Lettering zum nachmachen //life

Auch wenn ich schon länger nicht mehr darüber geschrieben habe, habe ich das Handlettering noch nicht aufgegeben. Nachdem ich mich im Sommer nicht mehr wirklich damit beschäftigt habe, hat mich jetzt das „Fieber“ wieder gepackt. Ich bin also in ein Schreibwarengeschäft gelaufen und habe mir einen richtigen Zeichenblock gekauft. Leute, das war eine super Idee. Auf dem richtigen Künstelerpapier lässt sich viel besser arbeiten als auf dem einfachen Kopierpapier, das ich davor benutzt habe. Kopierpapier und Künstlerpapier unterscheiden sich vorallem darin, dass Künstlerpapier viel fester und irgendwie dicker ist und da es ja in einen Block eingespannt ist, verrutscht es auch nicht beim zeichnen. Völlig von meinem neuen Papier begeistert, habe ich also mit den ersten Letterings begonnen und heute möchte ich euch eins davon gerne als kleines DIY präsentieren.

Material

Für das Lettering benötigt ihr eine Seite Künstlerpapier, einen Bleistift, einen Radiergummi und schwarze Fineliner in unterschiedlichen Stärken. Ich hatte einen 0,1er und einen 0,5er. Beide sind von Staedtler und ich bin sehr zufrieden damit.

Vorbereitung

Im ersten Schritt solltet ihr euch einen Spruch oder ein Zitat überlegen, welches ihr gerne für euer Lettering verwenden möchtet. Ich habe mich für „Jetzt ist die beste Zeit“ entschieden. Um möglichst zentriert zu schreiben, bietet es sich nun an, das Blatt zu vermessen und einen Bereich in der Mitte zu markieren, in dem ihr schreiben könnt. Mit Bleistift habe ich dann meinen Spruch vorgeschrieben. Einfach ausprobieren ist hier der beste Weg. Schreibt die Buchstaben auch bei Schreibschrift am besten erst einzeln und verbindet sie anschließend. Manchmal muss man auch einzelne Buchstaben noch einmal wegradieren und dann neu schreiben – aber bei einem Bleistift ist das ja kein Problem.

DSC06140

Lettern für Anfänger

Ganz ehrlich, so richtig fit bin ich im richtigen Lettering mit meinen Brush Pens noch nicht und mir fehlt sowieso noch der schwarze. Aber das bedeutet ja nicht, dass man keine kalligraphische Schrift zustande bekommt. Deswegen hier der Trick: die mit Bleistift vorgezeichneten Buchstaben mit einem ganz dünnen schwarzen Fineliner nachziehen und anschließend alle Linien, die nach unten verlaufen, mit dickerem Fineliner nachziehen. So entsteht der Look von kalligraphischen Buchstaben, doch das Schreiben bzw. Zeichnen ist viel einfacher. Guter Trick, oder?

Schon ist das Lettering auch schon fertig. Was ihr nun damit macht, liegt bei euch: Letterings eignen sich wunderbar als Geschenke, als gerahmtes Bild an der Wand oder auch als Deko für Fotos. Es liegt ganz bei euch.

DSC06135.JPG

Interessiert ihr euch fürs Handlettering?

xoxo Lila

14 Kommentare zu „DIY: einfaches Lettering zum nachmachen //life

  1. Hi,
    Ich finde so was mega toll. Ich mache sowas ab und zu in meiner Freizeit und hole mir gerne Ideen.
    ich liebe den Spruch und deine Seite inspiriert mich sehr.
    Danke,
    liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe das Handlettering zuletzt auf einer hiesigen Bastelmesse gesehen und war ganz begeistert. Und natürlich wanderte diese Technik auf meine (mittlerweiel ziemlich lange) To-Do-Liste. Aber wie sagt ein japanisches Sprichwort so schön: „Sich innerlich gelangweilt fühlen läßt die Hände ratlos werden.“ und somit ist es gut, wenn die Liste immer wieder einmal ein paar neue Punkte hinzubekommt. Liebe Grüsse, Anita

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s