SO wird 2018 DEIN Jahr!

Frohes neues Jahr, ihr Lieben! Ich könnte jetzt einen ewig langen Text darüber schreiben wie schnell 2017 vergangen ist, wie die Zeit fliegt und dass es unglaublich ist, dass wir tatsächlich schon das Jahr 2018 schreiben. Jedoch möchte ich mir das sparen, das können andere übernehmen. Stattdessen möchte ich heute meine „Strategie“ teilen, mit der ihr 2018 zu EUREM Jahr machen könnt. Auch wenn mir 2017 im großen und ganzen wirklich gut gefallen hat, freue ich mich wahnsinnig auf 2018. Wieso, weshalb und warum werdet ihr aber auch noch erfahren. Nun wünsche ich euch aber ganz viel Spaß mit diesem Blogpost.

Reflektiert das vergangene Jahr

Bevor ihr im neuen Jahr so richtig durchstarten könnt, solltet ihr erst mit dem vergangen Jahr abschließen. Folgende Fragen können dabei helfen:

  • Was hat mir letztes Jahr gut gefallen?
  • Was eher weniger?
  • Was habe ich gelernt?
  • Habe ich meine Ziele erreicht?
  • Wenn nicht, woran liegt das?

Hier kommt es vor allem darauf an, möglichst ehrlich mit euch selber zu sein. Es ist nicht falsch daran, sich selbst einzugestehen, dass vielleicht nicht immer alles so gelaufen ist wie erhofft. Wir sind alle nur Menschen. Gleichzeitig solltet ihr aber auch niemals vergessen, dass das Jahr lang ist und ein schlechter Monat gegen Ende des Jahres, macht nicht ein ganzes Jahr schlecht!

Setzt euch Ziele für das neue Jahr

Es ist niemals verkehrt, sich Ziele zu setzen. Ich habe zwar das Gefühl, dass der Trend momentan eher von Jahresvorsätzen weg geht, aber dennoch denke ich, dass man sich trotzdem Ziele setzen sollte Das Problem an guten Vorsätzen ist eigentlich, dass sich die meisten Leute Ende Dezember/Anfang Janauar in einem Schwall der Motivation zum ersten und einzigen Mal Ziele notieren und diese dann direkt viel zu groß sind. Hinter gezielter Zielsetzung steckt ein ganzes Stück Arbeit und bedarf gründlichen Überlegungen und nicht einfach nur einem Nachmittag. Auch verlieren viele ihre Ziele schnell wieder aus den Augen. Wenn ihr eure Ziele setzt solltet ihr stets im Auge behalten, dass ihr euch nicht von heute auf morgen komplett verändern könnt. Wenn ihr 2017 kein Fitness-Fanatiker wart, dann werdet ihr das auch 2018 nicht direkt sein. Sowar benötigt Zeit. Lieber kleine, realistische und erreichbare Ziele als große, die euch schlussendlich nur deprimieren.

Probiert mal was neues aus

Ein neues Jahr bietet die perfekte Möglichkeit, neue Dinge zu probieren. Dinge, die ihr schon immer einmal machen wolltet oder aber welche, die ihr gerade erst entdeckt habt. Hier einmal eine Liste von Dingen, die ihr 2018 machen könntet:

  • mit dem Handlettering beginnen
  • einen eigenen Blog starten
  • einen Roadtrip machen – einfach rein ins Auto und los, der Weg ist das Ziel!
  • ein Festival/ein Konzert besuchen
  • Blut spenden
  • eine neue Sprache lernen
  • an einem Volkslauf teilnehmen – habe ich dieses Jahr gemacht und es hat soch zu 100% gelohnt
  • ein Bullet Journal anfangen
  • eine Woche vegetarisch/vegan leben
  • einen schlechte Angewohnheit ablegen
  • in einem Zelt schlafen
  • das eine Buch lesen, welches schon ewig darauf wartet endlich gelesen zu werden

Konzentriere dich auf #goodvibesonly

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gibt es auf diesem Blog nun eine neue Unterkategorie: „positivity“. Dies hängt damit zusammen, dass ich, ein eigentlich glücklicher, fröhlicher und positiver Mensch, der allerdings gelegentlich zu Melancholie neigt, mich 2018 noch stärker auf #goodvibesonly konzentrieren und fokussieren möchte. Das teile ich dann ebenfalls hier mit euch. Für das kommende Jahr solltet auch ihr mehr nach diesem Hashtag leben. Hier ein paar Anfangsmöglichkeiten, mehr Ideen folgen!

  • gestaltet ein Mood Board zum Thema „Happiness“
  • erstellt eine Spotify-Playlist mit Songs, die glücklich machen und motivieren
  • sammelt positive und motivierende Sprüche auf einer Pinterest-Pinnwand
  • Findet heraus, was euch glücklich macht
  • umgebt euch mit Dingen, die euch gücklich machen

Wie macht ihr 2018 unvergesslich?

xoxo Lila

14 Kommentare zu „SO wird 2018 DEIN Jahr!

  1. Das BuJo habe ich im vergangenen Jahr angefangen und festgestellt, es war mit einer der besten Entschlüsse…es entschleunigt ungemein und ich liebe es, abends darin auf den Tag zurück zu blicken und den Tag zu rekapitulieren, die Strukturen oder einfach mal nur „doof drin herumzukritzeln“.

    Ziele für dieses Jahr:
    Das größte ist wohl unsere persönliche kleine Challenge der 100 touristischen Hinweisschilder…dann noch mit dem Laufen anfangen…und es auch packen…juchhee…direkt am Start eine Sehnenentzündung im Fuß…

    Danke Dir für die guten Wünsche und ganz viel Erfolg in Deinem Jahr 2018…
    Liebe Grüße,
    Nicole

    Gefällt 1 Person

    1. Hey, bei allem, was du über das Bullet Journal sagst, hast du so unglaublich recht. Ich liebe meins und will es auch um nichts auf der Welt wieder hergeben. Bei der Umsetzung deiner Ziele wünsche ich dir ganz viel Erfolg und gute Besserung bezüglich deiner Sehnenentzündung!
      Liebe Grüße
      Lila

      Gefällt mir

  2. Okay ich bin gerade eben durch einen Kommentar auf deinen Blog gestoßen und mit diesem Post hast du mich definitiv als neue Leserin dazu gewonnen. Der Post inspiriert und motiviert mich so sehr dazu mich selbst dafür zu entscheiden ein wundervolles Jahr 2018 zu erleben. Ich möchte mich 2018 auch ganz besonders darauf besinnen immer positiv und dankbar zu sein. Mein kleines, neues Gratitude und Dream Journal (eher nur Gratitude Journal da ich mich meistens höchstens einmal im Monat daran erinnere was ich so zusammen träume) habe ich heute gestartet :)
    Alles Liebe und ein wundervolles neues Jahr 2018, Lea von http://leachristind.blogspot.com

    Gefällt 1 Person

    1. Hey, das freut mich wirklich sehr, danke! Es ist immer schön zu hören, wenn meine Tipps auch wirklich inspirieren :) Das mit dem Gratitude Journal ist eine super Idee, viel Spaß damit. Ich wünsche dir viel Erfolg beim erreichen deiner Ziele!
      Liebe Grüße
      Lila

      Gefällt mir

  3. Super Blogpost!
    Besonders mit dem Punkt, dass viele sich zu große Ziele setzen, die schlussendlich gar nicht einhaltbar sind, hast du so Recht. Deswegen habe ich mir 2017 schon früh überlegt, was meine Ziele für dieses Jahr sind und werde von nun an auch wirklich daran arbeiten. Ähnlich wie du, möchte ich dieses ja auch eher auf eine positive Grundstimmung achten, da man sich mit Negativität einfach nur selbst ausbremst..
    Ich hoffe du bist gestern gut reinkommen und wünsche dir ein tolles Jahr 2018
    Laura von https://laurinspire.wordpress.com :)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s