Einmal INSPIRATION zum Mitnehmen, bitte!

Auf Instagram habe ich kürzlich eine Umfrage gestartet, in der es darum ging, ob euch ein Blogpost über meine größten Inspirationsquellen interessieren würde. Eure Reaktion darauf war mehr als positiv, ihr wart sehr an so einem Beitrag interessiert, weswegen ich diesen nun auch schreibe. Vor etwa einem Jahr habe ich zwar bereits darüber geschrieben, ich bin jedoch nicht sehr ins Detail gegangen, was ich heute ändern möchte. Außerdem möchte ich hier meine Inspiration bezüglich meines Blogs, meiner Fotografie und allem, was sonst noch so dazu gehört, mit euch teilen. Was mich privat inspiriert

Coffee-Table Books

Oh je, ein Blogger-Fremdwort 😉 Coffee-Table Books sind eigentlich nichts anderes als Bildbände, diese typischen Fashion-Bücher und generell hübsche, aber mit wenig Text begrenzte Sachbücher.  Auf den Text kommt es auch eigentlich gar nicht an, es geht viel mehr darum, zu blättern, die hübschen Bilder zu bestaunen, sich in eine andere Welt zu träumen und sich einfach inspirieren zu lassen. Natürlich kann man die Bücher auch wirklich lesen, lohnt sich bei einigen auch wirklich, aber es geht natürlich hauptsächlich um Bilder. Meine Favoriten:

  • „Celebrate“ von Lauren Conrad (ich bin allgemein sehr großer Lauren Conrad Fan)
  • „Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht“ von Meik Wiking
  • „How to be Parisian wherever you are“ von Anne Berest, Caroline de Maigret, Sophie Mas und Audrey Diwan
  • verschiedene Bildbänder über Audrey Hepburn
  • „New York Christmas – Rezepte und Geschichten“ von Lars Wentrup und Lisa Nieschlag
  • „Love her wild“ von Atticus (Gedichte, aber soo inspirierend)
  • „Milk&Honey“ von Rupi Kaur (ebenfalls Gedichte)

Insprierende Instagram-Accounts

Ich gehöre definitiv zu den Menschen, die viel zu viel Zeit auf Instagram verbringen. Und auch wenn Instagram durch verschiedene Dinge manchmal echt nervt (ich sage nur Fake-Follower und Algorithmus), ist es immer noch mein liebsten soziales Netzwerk. Deswegen folge ich auch unglaublich vielen Leuten. Besonders auf meinem privaten Account habe ich ziemlich viele Seiten abonniert: Freunde und Bekannte, Promis, Serien, Fanpages und und und. Auf meinem öffentlichen Account (klicke hier , um zu meiner Seite zu gelangen) folge ich hauptsächlich Bloggern und den so genannten „Influencern“. Ich könnte hier jetzt eine endlos lange Liste mit schönen Accounts posten, aber ich habe mich auf meine zwei liebsten beschränkt, die ihren Fokus auch eher auf Flatlays und generell arrangierte Fotos legen und nicht auf Modefotos. Also, meine beiden größten Instagram-Inspirationen sind Adrianna von @alabasterfox und Duni von @duni_cheri . Adrianna kommt aus Breslau und ihre Bilder sind einfach so unglaublich schön, detailreich und einfach inspirierend. Die Münchenerin Duni, die auch einen sehr schönen Blogpost schreibt, postet wunderschöne und verträumte Fotos, die bei mir jedes Mal das Bedürfnis auslösen, ebenfalls zu fotografieren. Beide sind nicht nur in ihrer unglaublichen Begabung für Fotografie und Gestaltung einen Inspiration, sondrn auch in ihrer Handhabung der Interaktion mit ihren Followern. Kommentare liken machen ja die meisten, aber beantworten nur wenige. Die beiden allerdings schon. Bei Duni findet man auch immer noch sehr lange und sympathische Texte unter den Bildern.

travel in style.jpg

Die besten Blogs

Ich lese viele Blogs. Zum einen als schlichte Konsumentin wie du und ich, zum anderen aber auch, um mir Inspiration und Anregung für eigene Blogposts zu holen. Die meiner meinung nach hochwertigsten Blogs mit dem höchsten Mehrwert sind Luise von www.kleinstadtcarrie.net und Nina von www.fashiioncarpet.com . Vergleichbar sind die beiden nicht so wirklich, denn Luise, die als Fashionbloggerin startete, schreibt Texte, teilweise so etwas wie moderne Poesie, über das Leben. Dabei spricht sie wichtige Themen an und ist damit eine unglaublich große Inspiration. Nina schreibt hauptsächlich über Mode, aber mir gefällt ihre journalistische Herangehensweise und ihr riesiges Wissen über Mode, Stil und Trends. Man hat wirklich das Gefühl, man liest ein Modemagazin. Aber eins ohne 1000 Seiten Werbung und viel persönlicher. Beide Bloggerinnen sind eine große Inspiration für mich und hoffentlich auch bald für euch!

P wie Pinterest

Wer mir schon länger folgt, der weiß sicher, dass ich eigentlich ständig auf Pinterest unterwegs bin, wenn ich nach Inspiration suche. Wenn ihr einen Pinterest-Account habt, könnt ihr das sicherlich nachvollziehen. Ich bezeichne Pinterest gerne als ästhetisches Google. Während ich eigentlich generell nie  Outfits und Einrichtungsideen gegooglet habe, mache ich das eigentlich dauerhaft auf Pinterest. Urlaubsziele habe ich zwar eigentlich immer gegooglet, aber mittlerweile such ich doch eher auf Pinterest. Ich muss einfach sagen, dass Pinterest ziemlich genau meinen eigenen Geschmack trifft. Die stilvollsten Outfits, atemberaubendsten Orte, geschmackvollsten Einrichtungen, ästhetischsten Flatlays, hübschesten Männer und Frauen, praktischsten Tipps und noch viel mehr wundervolle Fotos findet man einfach auf Pinterest. Kein Wunder also, dass der Inspirations-Faktor dieser Website ungefähr bei 110% liegt. Pinterest ist allerdings nicht nur super, um sich für seinen Blog oder seinen Instagram-Account inspirieren zu lassen, nein Pinterest eignet sich auch super, um seine Fanliebe zu z.B. einer Serie oder einer Band voll und ganz aufleben zu lassen. Ich habe die meisten meiner Pinnwände öffentlich, aber einige private zu „Riverdale“, „Harry Potter“, „Vampire Diaries“, „One Direction“ und vielen mehr. Nur meine Pinnwand über Harry Styles ist öffentlich 😉

bearbeitet 1

YouTube gibt’s ja auch noch

Ja, YouTube gibt’s noch! Ich selber bin auch nicht mehr so häufig auf YouTube unterwegs, schaue kaum noch Videos, die nicht gerade Interviews, Fanvideos oder ähnliches sind, aber manchmal dann doch. Auch auf YouTube kann man sich sehr gut inspirieren lassen. Besonders was so Dinge wie Minimalismus, Planung/Organisation und Mode angeht. Gerade schaue ich auch sehr gerne die Videos, besonders die Daily Vlogs, von Ema Louise . Ich verfolge sie wirklich schon sehr, sehr lange, aber momentan ist sie echt auf einem so hohen und so inspirierenden Level angekommen, einfach nur wow!

Ein Film: „Man lernt nie aus“

„Man lernt nie aus“ mit Anne Hathaway und Robert De Niro ist nach „Notting Hill“ mein Lieblingsfilm und unglaublich inspirierend. Vor allem für Blogger. Es geht um Jules, die einen Online-Versandhandel gegründet hat und ihren neuen Praktikant, den Rentner Ben. Dabei sind sowohl Jules als auch Ben in ihren Persönlichkeiten inspirierend, als auch die ganze Umgebung. Jules wunderschönes Büro in Brooklyn, ihr geschmackvoll eingerichtetes Brownstone im Herzen von New York… generell die Aufnahmen von einem New York im Sommer, ich liebe diesen Film einfach und jedes Mal, nachdem ich ihn mir erneut angesehen habe, fühle ich mich beflügelt und inspirert.

Wo lasst ihr euch inspirieren/ Was sind eure Inspirationen?

xoxo Lila

2 Kommentare zu „Einmal INSPIRATION zum Mitnehmen, bitte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s