MONTHLY RECAP: März 2018

Der März war nie mein Lieblingsmonat. Es war immer der Monat vor meinem Geburtstag (der ist übrigens am 2. April) und der, in dem es doch noch sehr winterlich war, ich innerlich aber schon voll und ganz auf den Frühling eingestellt war. Generell habe ich mit den ersten drei Monaten eines neuen Jahres immer so meine Schwierigkeiten. Anfang Januar lebt man noch in seiner kleinen „das Jahr wird fantastisch und ich habe schon so viele Pläne“-Blase, die Mitte Januar zwar nicht unbedingt platzt, man stellt aber doch fest, dass es bis zu den meisten Sachen, auf die man sich freut, noch ziemlich viel Zeit vergehen muss und dass der Sommer noch lange nicht da ist. Im April geht es dann meistens wieder viel besser, was nicht nur mit dem besser werdenden Wetter zusammenhängt. Dieses Jahr hat mich der März aber überrascht. Er war besser als der Februar und der Januar zusammen und generell müssen sich die Folgemonate ziemlich anstrengen, um diesen zu schlagen. Was genau alles passiert ist und was ich in den letzten Wochen generell sehr cool fand, lest ihr heute!
PS: Frohe Ostern!

Gelernt…

…habe ich viel Bio (Abitur, Ahoi!), aber ganz besonders, dass es nichts bringt, jemandem Gefühle vorzuspielen, die man nicht hat. Das verletzt die andere Person nur unnötig. Niemand bekommt gerne einen Korb und niemand gibt gerne einen (also ich jedenfalls nicht), aber manchmal hat man einfach keine Wahl. Es war zwei mal schwer, aber zwei mal bin ich glücklich, jetzt nicht in etwas gefangen zu sein, das ich gar nicht will.

Gekauft…

…habe ich mehr als ursprünglich geplant, aber dafür nur Herzstücke. Darunter eine neue Lieblingsjacke und endlich eine kleine Tasche zum weggehen. Beim Harry Styles Konzert konnte ich einem T-Shirt und Buttons nicht wiederstehen und einige Dekoartikeln für meinen anstehenden Geburtstags wurden ebenfalls gekauft. Die größten Investitionen waren aber wohl mein neues Handy (ich sag nur SPEICHERPLATZ) und mein Abiballkleid.

Gegessen…

…wurde häufig auswärts, dann am liebsten Chinesisch und Italienisch. Einmal in einem Lokal, in dem ich früher häufig mit meinen Eltern war, dann aber eine ganz lange Zeit nicht mehr. Es war genauso lecker wie früher und für etwas mehr als eine Stunde habe ich mich in meine Kindheit zurückversetzt gefühlt.  Auch sehr lecker waren die Pancakes, die meine Schwester und Ich im März einst zum Frühstück aßen. Nach einigen Fehlversuchen in der Vergangenheit sind uns nämlich dieses mal endlich mal die „perfekten“ Pancakes gelungen und deswegen gibt es dazu nächste Woche auch auf dem Blog – stay tuned!

DSC08727_1

Gelesen…

…habe ich zuerst „Die Auserwählten im Labyrinth“, was mich bisher nicht wirklich überzeugen konnte und deswegen mit „Sofies Welt“ angefangen habe. Von diesem Roman bin ich auch wirklich sehr begeistert. Ich hatte Philosophie zwar nicht in der Schule, aber interessant finde ich das ganze trotzdem. Durch „Sofies Welt“ weiß ich jetzt doch ein paar Dinge darüber und wurde mehr als einmal zum Nachdenken angeregt.

Geschaut…

…habe ich Donnerstags immer ganz brav „Riverdale“ und manchmal auch „Der Lehrer“. Außerdem zuerst auch recht begeistert „White Collar“, was mir dann aber irgendwann zu langweilig wurde. Daraufhin habe ich „Greenhouse Academy“ angefangen – typische Teenager-Story mit Krimiinhalten, aber jetzt nicht soo besonders. Irgendwann habe ich dann gesehen, dass es die dritte Staffel von „The Flash“ endlich auf Amazon Prime gibt. Wie auch die beiden Staffeln davor und die gesamte Serie insgesamt, ist diese einfach klasse.

Erlebt…

…habe ich viel, fangen wir deshalb ganz von vorne an. Ich war schon relativ oft im Theater, wahrscheinlich überdurchschnittlich oft für mein Alter, aber noch nie war ich drei Wochenenden hinter einander in Stücken. Das erste war „Faust I“ gemeinsam mit meinem Deutsch LK. Die Inszenierung des Kölner Schauspielhaus hat mir leider nicht so richtig gut gefallen, sie war doch etwas sehr zwanghaft originell. In Berlin habe ich dagegen letzten Sommer eine gesehen, die einfach besser spitze war. Die hätte auch sicher meinen Mitschülern besser gefallen. Dann war ich noch in „Frau Schmitz“ und „Bilquiss“. In letzterem geht es um die Position der Frau im Islam und das andere Stück thematisiert Transsexualität am Arbeitsplatz. Beides hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wie ihr vielleicht wisst, mache ich dieses Jahr Abitur und deswegen stand in der Woche vor den Osterferien die Mottowoche an. Wer sich nicht so auskennt: in der Mottowoche verkleiden sich die Abiturienten eine Woche lang jeden Tag zu einem bestimmten, vorher gewählten Motto, die Pausen werden zu Partys und der Unterricht ist so entspannt wie nie zu vor. Unsere Mottos waren Erster Schultag, Asi, Hippie und Kindheitshelden. Am besten gefallen hat mir Erster Schultag und Hippie. Insgesamt war diese Woche sehr, sehr schön, so hätte Schule ruhig immer sein können ;). Am Donnerstag stand dann noch die so genannte Abinacht an. Eine Nacht lang feiern die Abiturienten da eine riesige Party in der Schule und am nächsten Morgen folgt die große Verabschiedung vom Schulbalkon aus. Auch die Abinacht fand ich super, ich hatte wirklich sehr viel Spaß. Generell war das eine dieser Wochen, in der man sich wahnsinnig lebendig fühlt, weil ein Abenteuer das nächste jagt und man sich auf so viel auf einmal freut. Die Verabschiedung war gar nicht so traurig wie gedacht, wahrscheinlich, weil ich mich einfach schon so lange mental darauf vorbereitet habe. Außerdem sieht man die meisten ja auch noch bei den Prüfungen, der Zeugnisvergabe und dem Abiball. Meine Zulassung habe ich auch noch mitgenommen und dann habe ich erst einmal geschlafen. Schließlich war ich zuvor 24 Stunden wach – da muss ein bisschen Schlaf sein.
Samstags stand dann ein Event an, auf das ich mich seit Juni gefreut habe – das Harry Styles Konzert. Dass ich wirklich da war und ihn live gesehen und und singen hören habe, kann ich immer noch nicht ganz glauben. Das war mein zweites Konzert (ich war schon bei Shawn Mendes) und hat meine Begeisterung für Konzerte nur noch mehr gesteigert. Abgesehen davon, dass Harry ein unglaublich guter Musiker ist, ist er auch ein unterhaltsamer Entertainer (war das jetzt doppelt gemoppelt?), der das Publikum wirklich zum lachen bringen kann. Für mehr Konzertimpressionen könnt ihr gerne auf meiner Instagramseite vorbeischauen, da habe ich sogar in meinen Highlights eine Harry Styles – Kategorie, die ich immer wieder mit Fotos und Videos vom Konzert fülle.  Die erste Ferienwoche bestand dann aus shoppen, kochen, lernen, Blogarbeit und ganz viel Geburtstags-Vorfreude.

Getragen…

…habe ich leider noch nicht so viele Frühlingsklamotten, das Wetter hat es einfach nicht zugelassen. Für den Hippie-Tag wurde es dann aber schon relativ sommerlich – hier seht ihr mein Outfit. Außerdem habe ich mir diesen Monat nach ewigen Zeiten mal wieder die Haare geglättet. Es war zwar anfangs etwas ungewohnt, aber es hat mir doch sehr gut gefallen. Das wird definitiv noch öfter gemacht, aber natürlich nicht zu oft, schließlich will ich nicht, dass meine Haare abbrechen.

IMG_0413

Wie war euer März?

xoxo Lila

2 Kommentare zu „MONTHLY RECAP: März 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s