HOW TO: eine Geburtstagsparty planen

Am Montag war es endlich so weit, ich bin 18 Jahre alt geworden. Ich fand es im Gegensatz zu den meisten anderen Jugendlichen gar nicht so schlimm, 17 zu sein, aber dennoch ist 18 etwas besonderes. Besonders sollte deswegen auch die Party mit meinen Freunden werden. Ursprünglich wollte ich richtig groß feiern, doch verschiedene 18. Geburtstage, auf denen ich war, haben mir gezeigt, dass eine kleine Runde aus den besten Freunden viel besser ist, als eine große, anonyme Stufenparty. Tatsächlich waren auf dieser Party sogar weniger Leute als auf meiner Familienfeier, die übrigens gestern stattfand. Meine Familie ist relativ groß und gerade für den 18. muss man ja auch irgendwie alle einladen. Für die, die es interessiert, es gab Brunch :). In diesem Blogpost möchte ich euch allerdings ein paar Tipps zur Planung und Organisation eurer Party mit Freunden geben. Viel Spaß!

Das Allgemeine

Bevor ihr euch in die Details stürzt, solltet ihr euch erst einmal mit dem Allgemeinen beschäftigen. Wie möchtet ihr feiern? Wo? Und wer wird eingeladen? Soll es ein bestimmtes Motto geben wie Urlaub oder 20er? Einen Dresscode?  Den Termin solltet ihr euch ebenfalls genau überlegen. Wann ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass die meisten Leute können (oh Gott, das klingt wie Mathe)? Unter der Woche feiern ist auch meistens schlecht; Samstag und Sonntag sind optimal. Eure Einladungen solltet ihr in etwa 1 1/2 bis einen Monat im Voraus verschicken.

Die Dekoration

Meiner Meinung nach der spaßigste Teil. Ich habe mich bei meiner Feier für rosa Deko entschieden, es ist irgendwie doch meine Lieblingsfarbe. Gekauft habe ich das meiste bei Sostrene Grene und bei Nanu Nana. Ich hatte Glück, dass Sostrene Grene genau zu dem Zeitpunkt, zu dem ich Deko shoppen war, eine Hochzeitskollektion herausgebracht hat. Auch wenn ich keine Hochzeit gefeiert habe, sondern „nur“ meinen 18. Geburtstag, so Dekoartikel wie Wimpelgirlanden sind passen ja trotzdem. Aber Sostrene Grene hat auch dauerhaft Partyartikel im Sortiment. Ich habe mich auch bewusst gegen die typischen 18.Geburtstag-Sachen entschieden. Aus Seidenpapier habe ich Pompons gebastelt (hier findet ihr eine ganz tolle Anleitung) und an der Decke aufgehangen bzw. auf den Tischen verteilt. An Luftballons habe ich mich für eine Mischung aus klassischen und Folienballons entschieden. Außerdem kam meine Lichtbox zum Einsatz. Weitere gute Dekoartikel sind Lichterketten, Luftschlangen, Teelichte, Konfetti

Die Getränke

Das ist die große Preisfrage. Was sind die richtigen Getränke und welche Menge ist angemessen? Sicherlich macht ihr nie etwas falsch, wenn ihr Cola, Fanta, Wasser, Bier und Sekt da habt. Das mögen schlichtweg die meisten. Ihr könnt jetzt natürlich hunderttausend verschiedene Sorten an Spirituosen einkaufen, aber wird das auch wirklich getrunken? Weil wenn nicht, bleibt ihr darauf sitzen. Ich habe mich bei meiner Party dazu entschieden, noch zusätzlich ein Biermischgetränk (in meinem Fall Schöfferhofer Grapefruit), Hugo und ein hochprozentiges Getränk (Flimm, da das die meisten meiner Freunde gerne trinken) zu servieren. So war das Gleichgewicht zwischen alkohilfreien und alkoholhaltigen Getränken ganz gut.

DSC08767

Das Essen

Zuerst einmal solltet ihr euch entscheiden, ob ich das Essen liefern lasst oder selbst zubereitet. Manche Partys funktionieren super mit Pizza oder Sushi vom Lieferanten, andere leben vom selbstgemachten Essen. Wenn ihr nicht gerade eine Dinnerparty gebt, solltet ihr auf kleine Snacks setzten. Hier eine kleine Auswahl:

  • verschiedene Salate wie Nudelsalat oder Kartoffelsalat
  • kleine Frikadellen oder Minischnitzel
  • Tomate-Mozzarella (klassisch oder als Sticks)
  • Brot wie Fladenbrot oder Baguette samt Kräuterbutter
  • verschiedene Quiches
  • Rohkost samt Dips

Erkundigt euch unbedingt im Voraus, ob Vegetarier und/oder Veganer unter euren Gästen sind. Ihr müsst für diese natürlich nicht eure ganze Speisekarte auf den Kopf stellen, aber ihr solltet sie schon am Buffet teilhaben lassen (ich habe zum Beispiel noch zusätzlich vegane Dips gekauft und der Nudelsalat ist sowieso vegan)

Die Musik

Die Musik ist mit das schwierigste. Ob eure Gäste tanzen oder nicht, singen oder nicht, Spaß haben oder nicht – eigentlich die ganze Stimmung – hängt letztlich auch von der Musik ab. Natürlich müssen nicht alle Partys Tanzpartys werden, aber wenn nicht, müsst ihr eure Gäste irgendwie anders beschäftigen (dazu aber später mher). Für die richtige Playlist bedarf es also an gründlicher Überlegung und Sorgfalt. Meiner Meinung nach kommt es hier besonders auf die richtige Mischung an. Es gibt so Partyklassiker wie „Cotton Eye Joe“ und „Macarena“, die speziell aufs tanzen ausgelegt sind, allerdings sollte man hier vorsichtig sein und es nicht übertreiben. Chartsongs dürfen natürlich auch nicht fehlen. Fragt doch auch mal eure Gäste, was sie sich so wünschen und geht für den Feinschliff alle möglichen Spotify-Playlists zu dem Thema durch. Was ihr nur nicht machen solltet, ist es ständig ein anderes Handy mit unter Umständen sehr spezieller Musik (meistens Rap, ich oute mich hier mal als absoulter Nicht-Fan) anzuschließen. Das verdirbt nur die Stimmung.

Das Drumherum

Auf einer Party müssen die Gäste auch irgendwie beschäftigt werden. Manchmal wird getanzt und manchmal wird den ganzen Abend durchgequatscht. Aber vor allem die Geschichte mit dem Quatschen funktioniert meistens nur in einer sehr kleinen Runde von ca. vier bis fünf Leuten, in der sich bestenfalls alle gut kennen. Das ist nur meistens nicht der Fall auf Partys. Da man tanzen nicht erzwingen kann, wurden wohl die Partyspiele/Trinkspiele erfunden. Gibt es eine bessere Möglichkeit seine Leute zu beschäftigen? Ich spiele gerne:

  • Activity oder Tabu
  • Werwolf
  • Picolo
  • Bierpong
  • Montagsmaler
  • Wer bin ich?
  • diverse Kartenspiele wie Arschloch, Bluff, Feuer, Schwimmen…
  • Kiss Marry Kill

Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten, noch zusätzlich für etwas Abwechslung zu sorgen. Gerade bei so besonderen Geburtstagen finde ich ein Gästebuch immer sehr schön. Stellt zusätzlich noch Stifte zu Verfügung und lasst der Kreativität eurer Gäste freien Lauf. Auch schön ist eine Fotostation. Hier kann es durch verschiedene Accessoires wie Brillen oder einen großen Bilderrahmen auch besonders lustig werden und die Erinnerungsfotos sind garantiert.

„A little party never killed nobody“

Was ist euch bei der Planung einer Party wichtig?

xoxo Lila

4 Kommentare zu „HOW TO: eine Geburtstagsparty planen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s