DIY: Last Minute Weihnachtskarten + meine liebsten Shops für Geschenkkarten

DIY: Last Minute Weihnachtskarten + meine liebsten Shops für Geschenkkarten

Weihnachten rückt immer näher, nur noch knapp eine Woche und wir schreiben wieder den 24. Dezember! In meinem letzten Weihnachtspost für 2018 möchte ich noch ein kleines DIY mit euch teilen. Die meisten von euch sollten ihre Geschenke ja mittlerweile zusammen haben (wenn nicht könnt ihr auch sehr gerne bei dem entsprechenden Blogpost hier auf meinem Blog vorbeischauen!), aber vielleicht fehlt dem ein oder anderen ja noch die richtige Karte? Daher zeige ich euch heute drei Weihnachtskarten, die ihr auch auf den letzten Drücker noch gut basteln könnt. Sollte der Weihnachtsstress das dann doch nicht mehr zulassen, habe ich noch einen letzten Ausweg für euch: meine liebsten Shops und Firmen für schöne Geschenkkarten stelle ich euch ebenfalls vor. Viel Spaß!

DSC07333

Karte „Merry Christmas“ Weihnachtsbaum

Für diese Karte benötigt ihr:

  • eine Blankokarte (A6)
  • ein Ausstechförmchen in Tannenbaumform
  • Acrylfarbe in grün, blau, rosa und lila
  • einen schwarzen Kalligraphiestift (dünne Spitze) + Pinsel und Bleistift

Mit dem Bleistift zeichnet ihr zuerst den Tannenbaum in die Mitte der Karte. Anschließend schreibt ihr in Schreibschrift das Wort „Merry“ über den Baum und das Wort „Christmas“ unter den Baum. Im nächsten Schritt füllt ihr den Baum mit der grünen Acrylfarbe, zieht die Schrift mit dem Kalligraphiestift nacht und betupft abschließend den Rest der Karte und den getrockneten Tannenbaum mit den restlichen Farben.

Karte „Merry Christmas“ Sterne

Für diese Karte benötigt ihr:

  • eine Blankokarte (A6)
  • Motivpapier mit zwei unterschiedlichen Motiven
  • ein Ausstechförmchen in Sternenform
  • Schnur (grau)
  • einen schwarzen Fineliner + Schere, Kleber und Bleistift

Mithilfe des Ausstechförmchen zeichnet ihr auf die beiden Blätter Motivpapier jeweils zwei Sterne, die ihr anschließend auch ausschneidet. Diese werden dann in die obere Hälfte der Karte platziert, aber noch nicht festgeklebt. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, werden zwei Sterne mit schwarzem Fineliner umrahmt und die anderen beiden auf die Schnur geklebt. Zum Schluss kommt in die untere rechte Ecke noch ein weihnachtlicher Spruch wie „Merry Christmas“ und schon ist die zweite Karte fertig!

Karte „Joy“

Für diese Karte benötigt ihr:

  • eine Blankokarte (A6)
  • Acrylfarbe in silber und grün
  • einen grauen Kalligafiestift + Bleistift und Pinsel

Für diese letzte Karte schreibt ihr das Wort „Joy“ in die Mitte eurer Karte. Ich habe mich hier für eine Schreibschrift entschieden, ihr könnt aber natürlich jede Schriftart wählen, die euch gefällt. Rechts neben den Schriftzug habe ich dann einen kleinen Zweig inklusive Blätter gezeichnet und mit der grünen Farbe angemalt. Ich mag Eukalyptuszweige in letzter Zeit sehr gerne und daran soll auch die kleine Zeichnung erinnern. Zum Schluss habe ich den Rest der Karte noch mit silbernen Tupfen verziert. 

DSC07325

Hier gibt es die schönsten Geschenkkarten (Unbezahlte/Unbeauftragte Werbung)

Kommen wir nun zum letzten Part dieses Beitrages, in dem ich euch meine liebsten Shops und Firmen für schöne Geschenkkarten vorstelle. Ich persönlich mag schlichte, minimalistische  Karten sehr gerne. Kleine Illustrationen finde ich allerdings auch sehr hübsch, nur bin ich da sehr, sagen wir mal „pingelig“, was den Kitschfaktor anbelangt. Gar nicht mag ich übrigens Postkarten mit Sprüchen, haha. Bei folgenden Firmen finde ich jedoch immer etwas: 

  • Depot: hier gibt es ein weites Spektrum völlig unterschiedlicher Karten, aber hier wird viel Wert auf schöne Sprüche und süße Illustrationen gelegt
  • Cityproducts: hat meiner Meinung nach die Karten mit den besten Wortspielen. Farblich sind die Karten alle eher in Pastelltönen gehalten, was mir persönlich sehr gut gefällt. 
  • Unicef: das beste an Karten von Unicef ist das Geld, das aus den Einnahmen gespendet wird. Wollt ihr mit euren Karten also etwas wohltätiges erreichen, kauft sie am besten an den Unicefständen auf einem Weihnachtsmarkt in eurer Nähe.
  • Räder: Räder bietet sowohl sehr minimalistische Karten als auch welche mit schönen Illustrationen. Meistens ist diese Firme übrigens in Buchhandlungen erhältlich

Welche Karte gefällt euch am besten?

xoxo Ruth



13 thoughts on “DIY: Last Minute Weihnachtskarten + meine liebsten Shops für Geschenkkarten”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.