Fünf Dinge, die ich mit HARRY POTTER verbinde (Kooperation)

Fünf Dinge, die ich mit HARRY POTTER verbinde (Kooperation)

In freundlicher Zusammenarbeit mit zaubermerch.de I Harry Potter nimmt schon sehr lange einen sehr wichtigen Teil von meinem Leben ein. In Phasen, in denen es mir schlecht ging, war eine „Person“ immer zuverlässig an meiner Seite – Harry. Meine Liebe für diese magische Geschichte möchte ich heute mal wieder mit euch teilen: und zwar mit den fünf Dingen, die ich Harry Potter verbinde. Viel Spaß!
DISCLAIMER: Harry Potter hat sich im letzten Jahr zu einem sehr sensiblen Thema entwickelt. Es ist nicht mehr so einfach wie früher, einen Beitrag über Hogwarts und Co. zu schreiben. Ich bin mir der Problematik um die Autorin bewusst und distanziere mich ausdrücklich von ihren unteranderen transfeindlichen Aussagen. Für mich persönlich existiert Harry Potter schon immer losgelöst und unabhängig von der Autorin. Ich trenne Werk und Autor grundsätzlich strikt voneinander. Es ist mir auch bewusst, dass man auch auf inhaltlicher Ebene Dinge kritisieren kann, jedoch ändert das nichts an der Bedeutung, die Harry Potter für mich hat. Ich habe für mich persönlich entschieden, dass ich weiterhin über Harry Potter sprechen und schreiben möchte. Genauso okay ist es aber auch, wenn sich jemand dagegen entscheidet. Das wollte ich nur noch einmal gesagt haben – jetzt kann es losgehen. PS.: die Fotos sind in den Universal Studios Hollywood entstanden.

Meine Mutter

Streng genommen natürlich kein „Ding“, aber meine Mutter gehört dennoch in diesen Beitrag und dann auch noch an erster Stelle. Sie ist es nämlich, die mich erstmals an Harry Potter herangeführt hat. Meine Mama hat alle sieben Bücher gelesen, meist sogar ziemlich direkt nach Erscheinungstermin. Als Harry Potter einst mal ein Geheimtipp war, war sie diejenige, von der man diesen Tipp bekommen konnte. Natürlich hat sie dann auch möglichst früh versucht, mir Harry Potter schmackhaft zu machen. Das hat allerdings ehrlich gesagt zunächst nicht so gut geklappt. Wie ihr vielleicht wisst, habe ich nicht immer gerne gelesen. Also hat sie mir die ersten beiden Teile vorgelesen und irgendwann habe ich den ersten Teil auch als Hörbuch zu Weihnachten geschenkt bekommen. Es hat dann noch eine Weile gedauert, bis ich es gehört habe, aber ohne dieses Weihnachtsgeschenk und den unerschütterlichen Glauben meiner Mutter, Harry Potter könne mir gefallen, würde ich diesen Beitrag vermutlich nie schreiben. Also danke Mama, dass ich Harry Potter kenne. Ich hab dich lieb!

Den Herbst und den Winter

Auch wenn man Harry und Co. immer durch ein ganzes Schuljahr begleitet und somit alle Jahreszeiten mitbekommt, sind es doch der Herbst und der Winter, den ich am meisten mit Harry Potter verbinde. Wenn es draußen kälter wird, neige ich verstärkt zu Melancholie und da passt eine Geschichte, an die so viele Erinnerungen verknüpft sind, einfach perfekt. Auch auf inhaltlicher Ebene in den Bücher spielen Halloween und Weihnachten ja auch eine ganz besondere Rolle. Die Weihnachtsszenen aus allen sieben Büchern (okay, die aus Band sieben nicht wirklich, die ist erst sehr traurig und dann gruselig, haha) gehören mit zu meinen liebsten. Alle sind so liebevoll und egal, ob Harry Weihnachten in Hogwarts oder bei den Weasleys verbringt, er hat immer ein schönes, herzliches Fest, bei dem er, aber auch der/die Leser*in sich geborgen fühlen kann. Auch Halloween spielt oft eine wichtige Rolle in den einzelnen Teilen: so entsteht die Dreierfreundschaft zwischen Harry, Ron und Hermine an Halloween im ersten Teil. Im zweiten Teil wird die Kammer des Schreckens an Halloween geöffnet, im dritten Teil gelingt es Sirius Black an Halloween in Hogwarts einzudringen und im vierten Teil wird Harry and Halloween in das Trimagische Turnier gewählt. Ach ja, eines der traurigsten, aber auch wichtigsten Ereignisse der ganzen Reihe passiert auch an Halloween: Am 31. Oktober 1989 gelingt es Lord Voldemort die Potters in ihrem Haus aufzusuchen. Er tötet Harrys Eltern Lily und James und scheitert an Harry, wodurch die Zaubererwelt für die nächsten zehn Jahre von ihm befreit ist.

Harry Potter als Zufluchtsort

Als ich Harry Potter das erste Mal gehört bzw. gelesen habe, war ich mitten in der Pubertät. Und die ist nun einmal eine schwierige Zeit. Eine Zeit, in der man nie so richtig weiß, wer man ist und was man von der Welt will. Viele Dinge verändern sich, auf körperlicher Ebene natürlich, aber auch soziale Gefüge wie Freundschaften sind in der Pubertät besonders anfällig für Veränderungen. Die Hormone spielen verrückt und manchmal versteht man sich selbst nicht mehr. Da hilft es extrem, wenn man einen Zufluchtsort hat. Einen Ort, an dem man alles einmal vergessen kann. An dem man man selbst sein kann. Für mich war Harry Potter oft dieser Zufluchtsort. Wenn ich mich nach Hogwarts geträumt habe und das goldene Trio bei ihren Abenteuern begleitet habe, war alles gut und sämtliche „Probleme“ vergessen.

Ein riesiges Fandom mit ganz viel toller Fanart

Ich bin natürlich nicht der einzige Harry Potter-Fan auf der Welt und das ist auch gerade das, was mir so gut gefällt. Das Harry Potter-Fandom ist riesig, vielleicht eines der größten überhaupt. Überall auf der Erde gibt es Menschen, die Harry Potter genauso lieben wie ich und diesen Gedanken finde ich einfach großartig. Ich liebe Memes, Videos, Instagram-Posts und ganz besonders auch Fanart, die sich speziell mit Harry Potter beschäftigt. Natürlich gibt es offiziellen Merchandise und Jim Kay hat die Figuren ganz wunderbar zum Leben erweckt, aber dann gibt es eben auch noch die ganzen kleinen Künster*innen, die ihre Kunst mit den Menschen teilen ich bin einfach generell ein großer Fan von kleinen, unabhängigen Unternehmen, die ihr Herzblut in Fanartikel zu Harry Potter stecken. Zusätzlich unterstützt man durch unabhängigen Merch auch nicht die Autorin.

In Zuge dessen möchte ich euch heute ZauberMerch vorstellen! Mit viel Herzblut und Magie betreiben Gründer Stefan und Gründerin Sarah seit 2020 den Onlineshop zaubermerch.de. Ihr Ziel ist es, das auch von mir bereits beschriebene Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit, das viele mit Harry Potter verbinden, zu visualisieren. Das tun sie in Form von wundervollen, gar zauberhaften Porträts, die man dann unteranderem auf Tassen und Kissen drucken lassen kann. Ganz neu gibt es auch Zaubertrankmischungen (=Teemischung), die das Harry Potter-Gefühl in flüssiger Form verbreiten. Die Erstellung des Porträts ist dabei wirklich sehr einfach: ihr wählt euren Hintergrund, die Anzahl der Personen, die auf dem Porträt abgebildet sein wollen und ob ihr optional auch noch ein Haustier mit porträtiert haben wollt. Außerdem wählt man noch die Farbe des Umhangs und kann, wenn man möchte, auch noch einen Hut hinzufügen. Im nächsten Schritt ladet ihr noch ein Foto von euch hoch – also alles ganz easy. Das Porträt lässt sich natürlich auch super als WhatsApp oder Instagram-Profilbild verwenden! Wenn ihr neugierig geworden seid, dann könnt ihr euch hier ein Porträt erstellen lassen! Und das Beste kommt erst noch: mit dem Code RUTH10 spart ihr auch noch 10% auf eure Bestellung!

Rufus Beck

Auch Rufus Beck ist streng genommen kein „Ding“, gehört aber auch in diese Liste! Wie bereits ganz am Anfang erwähnt, habe ich an einem schicksalhaften 24. Dezember „Harry Potter und der Stein der Weisen“ als Hörbuch geschenkt bekommen. Jenes Hörbuch wird von Rufus Beck gelesen, der mich mit seiner unglaublichen Art, Geschichten zu lesen und Stimmen zu animieren sofort in seinen Bann gezogen hat. Rufus Beck ist für mich für immer untrennbar mit Harry Potter verbunden. Er hat die Figuren und die ganze Geschichte für mich zum Leben erweckt, noch mehr als die Filme. Für mich hat Snape einen russischen (?) Akzent und Voldemort heißt nicht VoldemorT, sondern Voldemor (meine Autokorrektur kennt das Wort übrigens und ist gerade die ganze Zeit ausgerastet, haha). Ich schätze, es liegt an dieser Bindung zu Rufus Beck, die es mir auch erleichtert, bei Harry Potter Werk und Autorin von einander zu trennen – für mich hat irgendwie Rufus Beck die Bücher geschrieben!

Was verbindet ihr mit Harry Potter?

xoxo Ruth

Fünf Dinge die ich mit Harry Potter verbinde


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.