Sieben Gründe, warum du „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ lesen solltest

REZENSIONSEXEMPLAR I Am Donnerstag (31.03.22) ist eines meiner Lieblingsbücher aus dem letzten Jahr endlich auch auf Deutsch erschienen. „The Seven Husbands of Evelyn Hugo“ von Taylor Jenkins Reid findet sich jetzt unter dem Titel „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ bei Ullstein. Anlässlich der Veröffentlichungen deutschsprachigen Erstausgabe möchte ich heute gerne sieben Gründe mit euch teilen, warum ihr dieses phänomenale Buch unbedingt lesen solltet! Zu einer klassischen Rezension kommt ihr übrigens, wenn ihr hier klickt. Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesem Beitrag und hoffe, ich kann euch davon überzeugen, Evelyn Hugo kennenzulernen. Let’s go!

Infos zum Buch und worum geht es überhaupt?

Titel: Die sieben Männer der Evelyn Hugo I Autorin: Taylor Jenkins Reid I Verlag: Ullstein I Genre: Historical Fiction I 464 Seiten I deutschsprachige Ersterscheinung: 31.03.2022 I Preis: 10,99€ (Taschenbuch) I ISBN: 9783548066738 I Zum Buch

Die einstige Hollywood-Filmikone Evelyn Hugo ist endlich bereit auszupacken und die Wahrheit über ihr schillerndes Leben und ihre skandalösen sieben Ehen zu erzählen. Sie fragt die Lokaljournalistin Monique Grant als Ghostwriterin an. Monique ist darüber mehr als erstaunt, schließlich hat sie seit Jahren keinen großen Artikel mehr geschrieben. Könnte das ihre Chance sein? In ihrem luxuriösen Apartment über den Dächern Manhattans beginnt Evelyn Monique ihre Geschichte zu erzählen: vom Aufstieg in der Männerwelt Hollywoods, den goldenen Jahren der Filmbranche und einer geheimen großen Liebe, deren Scheitern der Preis für ihren Erfolg war. Als sich die Geschichte dem Ende nähert, begreift Monique schließlich, auf welch schmerzhafte Weise ihr Leben mit dem des Hollywoodstars verbunden ist … (Klappentext)

Grund Nr. 1: Old Hollywood Glamour

„Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ spielt zu großen Teilen in den 1950-1970er Jahren und erweckt damit eine Ära von Hollywood zum leben, die ich nur zu gerne miterlebt hätte. Man spürt den Glamour des Old Hollywood auf jeder einzelnen Seite und wünscht sich als Leser*in sehnlichst, Teil dieser Welt zu sein. Ich war selbst schon einmal in Hollywood und dort kann man die Reste dieser herrlichen alten Filmwelt immer noch ein bisschen spüren – die Beschreibungen von Taylor Jenkins Reid erwecken meine Erinnerung und meine Vorstellung dieser Welt zum leben und verleihen ihnen den nötigen Feinschliff. Wer also auf die alte Filmwelt und die Zeit, in der James Dean noch auf der Leinwand zu sehen war, steht, der wird „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ allein schon dafür lieben! Ach ja, die Filme in denen Evelyn mitspielt? Warum sind die nicht echt😩 Ich würde so gerne einen von ihnen sehen, am liebsten glaube ich ihre Interpretation der Jo March aus „Little Women“.

Grund Nr. 2: Erzählung auf zwei Zeitebenen

Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt – Evelyn und Monique in der Gegenwart und eben Evelyns Leben in der Vergangenheit, das durch ihre Geschichten bei den Interviews erzählt wird. Dadurch entstehen eben diese beiden Ebenen und es entwickelt sich im Grunde eine Geschichte in einer Geschichte. Mir persönlich hat das unglaublich gut gefallen. Auch weil Evelyns Erzählstil (der sich von dem Stil, der verwendet wird, wenn über Monique und ihr Leben erzählt wird durchaus unterscheidet) mich einfach so in seinen Bann gezogen hat und ich ihr förmlich an den Lippen klebte.

Grund Nr. 3: LGBTQIA+-Repräsentation

Zu diesem Punkt möchte ich nicht allzu viele Worte verlieren, da sonst eventuell Spoiler auftauchen könnten. Doch eins kann ich euch sagen: dieser Roman, dessen Titel auf eine Geschichte mit heterosexuellen Beziehungen hindeutet, verbirgt dann doch recht viel Repräsentation von LGBTQIA+-Personen. Mir hat das unglaublich gut gefallen. Auch weil die 60er Jahre eine eine schwierige Zeit für Angehörige der LGBTQIA+Community waren. Wenn ihr also neugierig seid, wie Taylor Jenkins Reid diese Repräsentation in einen Roman einbaut, der größtenteils in einer Zeit spielt, in der jegliche Sexualität, die von Heterosexualität abweicht, als ‚falsch‘ betitelt wird, solltet ihr „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“unbedingt lesen.

Grund Nr. 4: ein wahnsinnig fesselnder Schreibstil

Es gibt sie ja tatsächlich diese Schreibstile, die einen von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Und ich freue mich sehr, euch mitteilen zu können, dass es in „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ einen solchen Schreibstil gibt. Flüssig, fesselnd, süchtig machend – so ist dieser Roman geschrieben. Und Schreib- und Erzählstil passend auch einfach so unglaublich gut zusammen wie ich es selten zuvor erlebt habe. Der Schreibstil trägt die Leser*innen durch die Geschichte und trägt definitiv dazu bei, dass man sich in Evelyn und ihre Welt verliebt.

Grund Nr. 5: sehr starke Frauenfiguren

Taylor Jenkins Reid ist die Königin der starken Frauenfiguren und mit Evelyn Hugo hat sie eine Figur erschaffen, die … Evelyns Leben war nicht immer leicht und ihr wurden mehr als nur einmal Steine in den Weg gelegt. In einer Zeit, in der Frauen von vielen als reines Vergnügungsobjekt verstanden wurden und oft in vollkommener Abhängigkeit von ihrem Mann leben mussten, schafft Evelyn es, sich durchzukämpfen und zu etablieren. Sie ist eine sehr tapfere und unglaublich kluge Frau, die mich sprachlos hinterlassen hat. Aber auch Monique, die Evelyns Geschichte aufschreibt, ist eine ebenso brillant geschriebene Frauenfigur.

Grund Nr. 6: Gossip und Stars

Old Hollywood hatte ich ja bereits erwähnt, aber neben dieser glamourösen Beschreibung der Filmindustrie geht es in „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ auch einfach um Stars und Gossip. Und wisst ihr was, ich liebe das! Das Buch ist gespickt mit Auszügen aus Klatschmagazinen, es wird gelästert und spekuliert, was das Zeug hält. Geschichten mit Stars liebe ich ja sowieso, aber hier noch einmal ganz besonders, weil es unglaublich authentisch rüberkam. Ich kann fast nicht glauben, dass es Evelyn Hugo und die ganzen anderen Stars und Sternchen, die in Evelyns Welt vorkommen, nicht wirklich gibt.

Grund Nr. 7: eine berührende Geschichte

Letztlich ist „Die sieben Männer der Evelyn Hugo“ aber auch einfach eine wahnsinnig berührende Geschichte. Die letzten Kapitel haben mir fast den Atem geraubt und der ganze Schmerz, das ganze Leid der Figuren, hat sich auf mich übertragen. Ich kenne einige, die die letzten Seiten unter Tränen gelesen haben und auch wenn ich selbst nicht weinen musste, so sind mir die Enthüllungen und Wendungen, die kurz vor Ende geschehen, sehr nahe gegangen.

Und, konnte ich euch überzeugen, das Buch zu lesen?

xoxo Ruth

Die sieben Männer der Evelyn Hugo

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: