DIY: einfaches Lettering zum nachmachen //life

Auch wenn ich schon länger nicht mehr darüber geschrieben habe, habe ich das Handlettering noch nicht aufgegeben. Nachdem ich mich im Sommer nicht mehr wirklich damit beschäftigt habe, hat mich jetzt das „Fieber“ wieder gepackt. Ich bin also in ein Schreibwarengeschäft gelaufen und habe mir einen richtigen Zeichenblock gekauft. Leute, das war eine super Idee. Auf dem richtigen Künstelerpapier lässt sich viel besser arbeiten als auf dem einfachen Kopierpapier, das ich davor benutzt habe. Kopierpapier und Künstlerpapier unterscheiden sich vorallem darin, dass Künstlerpapier viel fester und irgendwie dicker ist und da es ja in einen Block eingespannt ist, verrutscht es auch nicht beim zeichnen. Völlig von meinem neuen Papier begeistert, habe ich also mit den ersten Letterings begonnen und heute möchte ich euch eins davon gerne als kleines DIY präsentieren.

„DIY: einfaches Lettering zum nachmachen //life“ weiterlesen

Wie man schöne Flatlay-Fotos macht //life

Auch wenn ihr nur ein bisschen in der Blogger-Szene unterwegs seid und euch zusätzlich auch noch für Fotografie interessiert, habt ihr garantiert schon einmal von sogenannten „Flatlays“ gehört. Für die, die sich nicht so gut auskennen, ein Flatlay ist im Grunde einfach ein aus der Vogelperspektive fotografiertes Foto, auf dem verschiedene meist zu einem bestimmten Thema oder Schema passende Gegenstände liegen, die immer eine gewisse Ästhetik ausstrahlen und eine Art kleine Geschichte erzählen sollen. Wie zufällig platziert. Ich persönlich bin schon sehr lange ein Fan von Flatlays, habe aber auch sehr lange gebraucht, bis ich gelernt habe, wirklich schöne Flatlays zu machen. Auf meinem Instagramaccount habe ich ich bereits viele meiner liebsten und besten Flatlays geteilt. Heute möchte ich euch ein paar Tipps geben, mit denen auch ihr wunderschöne Flatlays fotografieren könnt. Viel Spaß beim lesen!

„Wie man schöne Flatlay-Fotos macht //life“ weiterlesen

DIY: ein Art Journal gestalten //life

Ich war wirklich nie sonderlich gut in Kunst, trotzdem habe ich vor kurzem mit dem „Art Journaling“ angefangen. Darum soll es auch heute gehen. Ich zeige euch meine bisherigen Seiten und erzähle euch, wie ich sie gestaltet habe. Ein Art Journal ist übrigens ein Notizbuch, in dem man sich künstlerisch austoben kann. Bei mir ist das vorallem in Form von Schriftzügen, Mood Boards und Doodles. Es soll die Kreativität fördern und inspirieren. Außerdem empfinde ich die Arbeit an meinem Art Journal als unglaublich entspannend und beruhigend. Nun aber zu meiner Gestaltung:

„DIY: ein Art Journal gestalten //life“ weiterlesen

REVIEW: Tombow ABT Dual Brush Pens //planning

Gegen Mitte des letzten Jahres habe ich angefangen, mich für Handlettering und Kalligraphie zu interessieren. In diesem Zusammenhang habe ich mir einige Kalligraphie-Stifte zu gelegt. Die von Edding kennt ihr ja bereits, heute möchte ich euch meine neuen Schätze, die Tombow ABT Dual Brush Pens vorstellen.

„REVIEW: Tombow ABT Dual Brush Pens //planning“ weiterlesen

erste Versuche im Handlettering //diy

Schon lange bin ich Fan vom sogenannten „Handlettering“. Auf Pinterest stieß ich das erste Mal auf Postkarten oder Bilder mit selbstgeschriebenen Schriftzügen. Beeindruckend, wie manche Menschen mit Stiften umgehen können und Buchstaben aufs Papier zaubern, die einem kleinem Kunstwerk gleich kommen.

Meine normale Handschrift ist eigentlich sehr ordentlich und ich habe auch schon oft Komplimente für sie bekommen, auch wenn man wohl nie mein Gekrakel am Ende einer Klausur loben würde. Da sie aber eigentlich ganz hübsch ist und ich ja schon seit längerem im Handlettering interessiert bin, dachte ich mir, probier ich es einfach einmal aus.

DSC06640.JPG

Schreiben wollte ich irgendwas leichtes, also habe ich mich für den Klassiker „live laugh love“ entschieden. Mit einem Bleistift habe ich also zuerst einmal das erste Wort in etwas schönerer Schreibschrift vorgezeichnet und dann mit einem schwarzen Fineliner nachgezeichnet. Anschließend habe ich jede „Kurve“ in den Buchstaben mit einem Strich einfach breiter gemacht. Ich hoffe, ihr versteht, was ich hier meine. Die dadurch entstanden leeren Stellen habe ich dann schwarz angemalt und mit einem dickeren Stift die restlichen Buchstaben noch etwas dicker gemalt. So bin ich dann bei den anderen Wörtern auch vorgegangen und noch ein kleines Herz dazu gezeichnet.

DSC06642DSC06696

Mit meinem Ergebnis bin ich für den ersten Versuch eigentlich sehr zufrieden und so habe ich auch noch eine Kopie gemacht, die auch sehr hübsch aussieht.

Bei den Stiften habe ich mich übrigens für einen schwarzen Fineliner von Stabilo und sowohl für die wasserfeste als auch die wasserlösliche Version des Folienschreibers von Staedtler (permanent und non-permanent marker) entschieden und kam auch super damit zurecht.

DSC06700

Was haltet ihr vom Handlettering?

xoxo Lila