DIY: einfaches Lettering zum nachmachen //life

Auch wenn ich schon länger nicht mehr darüber geschrieben habe, habe ich das Handlettering noch nicht aufgegeben. Nachdem ich mich im Sommer nicht mehr wirklich damit beschäftigt habe, hat mich jetzt das „Fieber“ wieder gepackt. Ich bin also in ein Schreibwarengeschäft gelaufen und habe mir einen richtigen Zeichenblock gekauft. Leute, das war eine super Idee. Auf dem richtigen Künstelerpapier lässt sich viel besser arbeiten als auf dem einfachen Kopierpapier, das ich davor benutzt habe. Kopierpapier und Künstlerpapier unterscheiden sich vorallem darin, dass Künstlerpapier viel fester und irgendwie dicker ist und da es ja in einen Block eingespannt ist, verrutscht es auch nicht beim zeichnen. Völlig von meinem neuen Papier begeistert, habe ich also mit den ersten Letterings begonnen und heute möchte ich euch eins davon gerne als kleines DIY präsentieren.

„DIY: einfaches Lettering zum nachmachen //life“ weiterlesen

DIY: Notizbüchlein und Sternzeichenbild ganz einfach selber machen //life

Momentan lebt die DIY Kategorie irgendwie so richtig auf, nicht? Bei mir ist es irgendwie immer so, dass ich, sobald es Sommer wird, richtig Lust auf DIYs bekomme. Heute möchte ich euch deswegen zwei DIYs zeigen, die relativ spontan neulich morgens bei mir entstanden sind. Einmal ein kleines Notizbüchlein und zweitens ein Bild mit Sternzeichenthema. Wenn ihr etwas davon nachmacht, könnt ihr mich ja auf Instagram auf dem Bild markieren.

„DIY: Notizbüchlein und Sternzeichenbild ganz einfach selber machen //life“ weiterlesen

DIY: mein liebstes Bastelzubehör //life

Es gibt so ein paar Dinge, die tauchen in so gut wie jedem meiner Diy-Projekte auf. Ich verarbeite manches Zubehör einfach besonders gerne, da mir a) der Look gefällt und sie b) super leicht zu besorgen sind bzw. man sie meistens schon zu Hause hat. Was genau dazugehört, möchte ich euch gerne heute vorstellen. Viel Spaß!

„DIY: mein liebstes Bastelzubehör //life“ weiterlesen

einfach und günstig Kissen selber nähen //diy

Wer von euch liebt viele bunte Kissen genauso sehr wie ich? Bestimmt einige. Leider sind Kissen ziemlich teuer. Vorallem, weil man meistens Kissen und Kissenhülle einzeln kaufen muss. Will man sein Bett also mit vier hübschen Kissen von z. B. Ikea schmücken kann das ziemlich teuer werden. Ich zeige euch heute eine Variante, die defintiv günstiger ist: Kissen selbst nähen!

Hinweis: Ich zeige euch hier jetzt keine super tolle Nähanleitung, wie sie auch in Büchern stehen könnte, sondern einfach eine ganz simple Version, die auch ohne kompliziertes Umnähen wunderbar funktioniert.

Material:

DSC06400.JPG

  • Stoff mit den Maßen 50cm x 70cm (gibt es momentan ganz günstig im vierer Pack bei  Nanu Nana)
  • Nähmaschine oder alternativ Nadel und Faden
  • Watte (am besste die gepresste)

So geht’s:

  1. Den Stoff auf links drehen und in der Mitte falten
  2. Die beiden kürzeren Seiten zusammenähen
  3. Den Stoff wieder richtig herum drehen
  4. Das nun halbfertige Kissen ordentlich mit der Watte auffüllen
  5. Die lange und letzte Seite zusammennähen
  6. FERTIG! 🙂

DSC06394DSC06395DSC06401DSC06404

So sieht’s dann aus:

DSC06410DSC06413DSC06416

Das war’s. Ich hoffe, dass es euch gefallen hat und wenn ihr etwas nachmacht, es auf Instagram mit dem Hashtag #liladiy teilt!

xoxo Lila

Postkartensammler //diy

Hey ihr Lieben!

Wer von euch schreibt eigentlich noch Postkarten, wenn er im Urlaub ist? Ich persönlich schreibe nur noch an meine Großeltern, aber früher habe ich immer extra meine Klassenliste mit in den Urlaub genommen und die Freunde, die nicht in meiner Klasse waren, extra nach ihren Adressen gefragt. Nur damit ich ihnen dann einen handschriftlichen Gruß aus dem Urlaub schicken konnte. Jetzt postet man ein Foto auf Instagram und schon wissen alle, wo man im Urlaub ist. Trotzdem gehe ich immer an den Postkartenständern vorbei. Auch wenn es sich bei diesen Postkarten eher um Grußkarten oder Dekokarten mit lustigen Sprüchen oder hübschen Design handelt. Ich liebe solche Karten irgendwie. Nur leider wusste ich nie, wie ich diese Karten angemessen aufbewahren soll. Schließlich hat man nicht für alles einen Bilderrahmen. Dieses Problem hatte ich, bis mir eine leere Toffifee-Schachtel in die Hände fiel. „Da raus könnte man doch etwas hübsches machen!“. Kurze Zeit später kam mir die Idee mit dem Postkartensammler. Also habe ich mir, wie immer beim basteln, Harry Potter angemacht und angefangen, die leere Schachtel in eine Aufbewahrungsmöglichkeit für hübsche Karten zu verwandeln.Wie genau ich das angestellt habe, seht ihr jetzt. Viel Spaß!

 

Ihr braucht:

DSC04621

  • Geschenkpapier (Ich habe jetzt noch das Seidenpapier drüber geklebt, das ist allerdings nicht zwingend notwendig)
  • Schere, Klebstoff, Bleistift, Lineal und schwarzen Fineliner
  • Label (ich habe meins jetzt bei PicMonkey gefunden. Da gibt es passenderweise eine Sammlung an „Post“ Stickern
  • leere Toffifee-Schachtel

 

So geht’s:

Zuerst beklebt ihr die „Hülle“ (also nicht das Fach, wo die Toffifees drinliegen) mit eurem Geschenkpapier. Das ist zuerst etwas knifflig, aber man kriegt den Dreh doch recht schnell heraus. Danach schreibt ihr einen Schriftzug wie „Postkarten“ oder ähnliches auf euer Label und schneidet es anschließend aus. Ich habe jetzt zuerst mit Bleistift vorgeschrieben und das ganze dann mit Fineliner nachgezogen. Außerdem habe ich in Schreibschrift geschrieben, das ist aber ganz euch überlassen. Das Label habe ich anschließend auf meiner Schachtel platziert und festgeklebt. Dann müsst ihr noch die Schachtel wieder „zusammenstecken“ und fertig ist euer Postkartensammler. Viel Spaß beim Sammeln 🙂

DSC04622

DSC04623

DSC04628

xoxo Lila

Instagram: blumenwieseeee