BULLET JOURNAL: zwei Ideen für Weekly Spreads/ Wochenübersichten

Auch wenn ich derzeit in meinem richtigen Bullet Journal noch keine Weekly Spreads bzw. Wochenübersichten habe, da ich ja parallel noch einen klassischen Kalender benutze, wollte ich mir einen Blogpost zu diesem Thema nicht nehmen lassen. Also habe ich mich hingesetzt und in ein seperates Notizbuch verschiedene Wochenübersichten gezeichnet. Dass man dabei einiges falsch machen kann, hätte ich nicht gedackt. Ok, „falsch machen“ ist vielleicht nicht die richtige Ausdrucksweise, aber so einfach wie ich es mir immer vorgestellt hatte, war es dann doch nicht. Nicht zusammen passende Schriften, hässliche Skizzen und allgmemein unschöne Layouts waren das Ergebnis. Schließlich habe ich aber zwei Spreads entwickelt, die mir sehr gut gefallen und die ich sofort dauerhaft benutzen würde, würde ich mein BuJo für meine Wochen- bzw. Tagesplanung benutzen. Leicht nachzumachen sind auch beide und künstlerisches Talent ist eigentlich nicht vorausgesetzt. Viel Spaß beim lesen, basteln und planen!

„BULLET JOURNAL: zwei Ideen für Weekly Spreads/ Wochenübersichten“ weiterlesen

Ein Jahr BULLET JOURNAL – meine Erfahrungen, Anregungen und Tipps

Ehrlich gesagt schiebe ich den heutigen Blogpost schon Ewigkeiten vor mir her und nie habe ich mich ernsthaft an die Bearbeitung gesetzt. Heute geht es nämlich wieder um mein Bullet Journal, Blogposts zu diesem Thema sind mit Abstand eure liebsten. Der beliebteste Blogpost aus 2017 handelt von meinem Bullet Journal und Platz zwei und vier belegen ebenfalls Beiträge zu diesem Thema. Ich persönlich schaue auf YouTube auch am liebsten Videos über BuJos und suche ständig auf Pinterest nach hübschen Layoutideen. Trotzdem habe ich schon länger nicht mehr darüber geschrieben. Das soll sich jetzt ändern. Vor ca. einem Jahr habe ich mit dem Bullet Journaling angefangen und in diesem Post soll es um meine bisherigen Erfahrungen gehen und ich möchte euch ein paar Anregungen und Tipps mit auf den Weg geben – viel Spaß!

„Ein Jahr BULLET JOURNAL – meine Erfahrungen, Anregungen und Tipps“ weiterlesen

Stationery Haul #2 //planning

Kaum ist der erste Stationery Haul eine Weile online, folgt auch schon der nächste. Ich war ja kürzlich in Berlin und dort gab es einen „odernichtoderdoch“-Pop-Up Store, weswegen ich direkt zuschlagen musste. Außerdem war ich noch im Ampelmann Shop, wo es auch sehr hübsche Schreibartikel gibt 🙂

DSC07819.JPG

odernichtoderdoch:

Dass ich ein riesen Fan der Firma aus Münster bin, habe ich ja bereits das ein oder andere mal erwähnt, so konnte ich natürlich nicht umher, mir etwas mitzunehmen. Ich habe mich hierbei größtenteils auf Artikel beschränkt, bei denen es sich einfach nicht lohnt, sie im Internet zu bestellen, weil die Versandkosten höher wären, als das Produkt selber. Ich habe mich für folgdendes entschieden:

  • zwei Postkraten (eine gab es noch gratis dazu): eine für 1€, eine für 2€
  • ein Schreibset (Bleistift und Radiergummi): 3,50€
  • einen Block: 3,50€

dsc07793dsc07805dsc07810dsc07814dsc07835

Ampelmann Shop:

Im Ampelmann Shop habe ich mir eine Postkarte und Ampelmännchen Büroklammern gekauft. Die Postkarte soll als Erinnerung dienen und die Büroklammern sind ein nützlcuhes Souvenir.

dsc07788dsc07817

Welches Produkt ist euer Favorit?

xoxo Lila

DSC07822.JPG

 

 

HOW TO: ein Schreibtagebuch führen //planning

Dass ich gerne schreibe, habe ich ja bereits das ein oder andere Mal erwähnt. Ich schreibe aber nicht nur diese Blogbeiträge und einfach so Poetry mäßig meine Gedanken und Gefühle auf, nein, ich schreibe auch für die Zeitung und richtige Prosa. Meine ganzen Gedanken und Ideen, die ich irgendwann einmal verschriftlichen möchte, halte ich deswegen in einem kleinen Notizbuch fest. Wie ich das mache seht ihr heute!

Das Notizbuch:

Ich war lange auf der Suche nach einem geeigneten Büchlein, indem ich meine Blogbeiträge, meine Zeitungsartikel und meine Geschichten planen kann. Im Urlaub habe ich dann das perfekte Notizbuch gefunden. Es ist auch eigentlich genau auf diesen Zweck angeleget worden und so enthält es auch hinten noch eine praktische Tasche, in der man spontane Ideen und Inspirationen sammeln kann. Das Buch findet ihr in vielen Buchhandlungen und hier.

DSC07384.JPG

Das Inhaltsverzeichnis:

Auf die erste Seite habe ich ein Inhaltsverzeichnis angelegt. Hierfür braucht ihr nur Post-it’s, mit denen ihr dann den unterschiedlichen Bereich, also zum Beipspiel Gelb für Blogbeiträge, markiert. An die entsprechenden Seiten innerhalb des Notizbuches könnt ihr dann ebenfalls ein Post-it kleben, damit ihr das entsprechende Thema schnell wiederfindet.

DSC07373.JPG

Was schreibe ich rein?

Das kommt natürlich darauf an, was ihr so schreibt. Für meine Zeitungsartikel notiere ich mir folgendes in meinem Notizbuch:

  • ein Glossar für journalistische Begriffe
  • meine Artikelideen
  • wann ich welchen Artikel veröffentlicht habe und wie viel ich damit verdient habe
  • Notizen zu meinen einzelnen Artikeln während der Recherche
  • Interviewfragen

Für den Blog habe ich bisher nur eine Ideen-Seite, da ich meistens einfach so und ohne Konzept schreibe und die Veröffentlichung digital auf WordPess plane.
Für den Bereich für richtige Prosa, notiere ich mir dann einfach alles, was zu meiner aktuellen Geschichte passt. Handlungsstränge, Charakterisierungen, Stammbäume etc.

dsc07382

Das Layout:

Bei meinem Schreibtagebuch habe ich mich diesmal dafür entschieden, überall einheitliche Überschriften zu verwenden. Ich schreibe die Überschrift mit dem edding 1255 calligraphy pen 2.0 und verziere sie anschließend mit einem grünen STABILO point 88 fine 0,4  noch. Mit den Stabilos schreibe ich auch den Rest im Buch auf.

Ich persönlich komme mit diesem kleinen „System“ gut klar und habe immer alles, was das Schreiben betrifft, zusammen.

Habt ihr ein Schreibtagebuch?

xoxo Lila

DSC07372.JPG