Summer Bucket List 2017 //life

Ich bin ein riesiger Fan von Listen und Rankings, weswegen ich in meinem Bullet Journal auch eine ganze Menge davon habe. Besonders cool finde ich Bucket Lists. Neben einer ganz normalen, die sich auf mein gesamtes Leben beziehen soll, mache ich mir auch jeden Sommer zu Beginn der Ferien eine. Die diesjährige möchte ich euch heute vorstellen. Am Ende meiner Sommerferien wird dann noch ein weiterer Post kommen, in dem ich euch zeige, was ich von der Liste alles abhaken konnte. Hier seht ihr aber erstmal, was ich alles so vorhabe.

„Summer Bucket List 2017 //life“ weiterlesen

Favoriten im JUNI 2017 //life

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht genau, wie ich diesen Blogpost anfangen soll. Es ist jetzt der 6. Favoritenpost dieses Jahr und irgendwie beginnen alle mit „Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht“ oder „Ein weiterer Monat ist um“ und das wird auf Dauer irgendwie etwas langweilig. Wir alle wissen doch, dass es Ende des Monats und Mitte des Jahres ist. Und immer am Ende eines jeden Monats kommt ein Favoritenbeitrag. So auch heute 🙂

„Favoriten im JUNI 2017 //life“ weiterlesen

REZEPT: vegetarischer Tortellinisalat //food

Jetzt, wo der Mai begonnen hat, beginnt auch langsam die Grill-Saison. Schon seit ihr klein bin, liebe ich Grillen und freue mich jedes mal aufs neue darauf. Es ist nicht nur das Essen, sondern einfach auch das ganz drum herum. Da das hier aber ein Rezept werden soll, geht es heute nicht um das drum herum, sondern doch um das Essen. Wir essen immer Salate zum Grillen und der folgende Tortellinisalat schmeckt hervorragend dazu. Da er vegetarisch ist, gibt es auch einen Grund für die Vegetarier, sich aufs Grillen zu freuen 😉

„REZEPT: vegetarischer Tortellinisalat //food“ weiterlesen

Travel Diary: Kreta 2016 //travel

Auch wenn es mittlerweile schon etwas her ist, dass ich auf Kreta war, kommt heute endlich mein Travel Diary. Ich muss zugeben, dass ich mich mit diesem Beitrag und generell der ganzen travel Kategorie lange etwas unwohl gefühlt habe. Das Problem waren irgendwie größtenteils die Fotos. Alles irgendwie zu touristisch. Außerdem fahre ich nicht jede zweite Woche an die coolsten Orte der Welt. Jetzt aber habe ich mich doch dafür entschieden, etwas zu schreiben und das könnt ihr jetzt lesen!

P.S: Ich zeige euch jetzt keine Bilder von jedem einzelnen Tag, sondern nur eine kleine Auswahl!

DSC06169.JPG

Tag 1: Flug und Ankunft:

Locations: Flughafen Düsseldorf, Deutschland → Flughafen Heraklion, Kreta, Griechenland

IMG_0220

Tag 2: Sommer, Sonne, Meer

Location: Athina Palace, Agia Pelagia, Kreta, Griechenland

DSC05919DSC05925DSC06011

Tag 3: Ab in die Hauptstadt!

Location: Heraklion, Kreta, Griechenland

DSC06053DSC06056DSC06075DSC06076

Ein paar Worte zu Heraklion: Heraklion ist nicht gerade das, was man ein hübsches Städtchen nennen könnte. Hier merkt man sehr, wie arm Griechenland ist. Zwar gibt es auch hübsche Ecken, aber größtenteils trifft man hier auf unschöne Gegenden und sehr viele Bettler oder Leute, die einem irgendwas verkaufen wollen, die dann auch teilweise durch die Cafés gehen.

Tag 5: Roadtrip

Locations: Kloster von Arkadi, Arkadi & Rethymno

DSC06115DSC06124DSC06130

IMG_0525IMG_0518

Tag 6: laaanger Ausflug

Locations: Agios Nikolaos & Spinalonga

IMG_0576DSC06188DSC06214DSC06230DSC06165DSC06173

Tag 8: alte Steine

Location: Knossos, Kreta, Griechenland

DSC06253DSC06287DSC06279

Tag 9: letzter Tag

Location: Athina Palace, Agia Pelagia, Kreta, Griechenland

IMG_0662IMG_0663

Tag 10: Abreise

Locations: Flughafen Heraklion → Flughafen Düsseldorf

IMG_0721IMG_0739

***

Das war mein Kreta Diary! Wer von euch war schon auf Kreta oder in Griechenland generell?

xoxo Lila

 

Merken

Meine Morgenroutine //life

Jetzt in den Sommerferien ist alles etwas entspannter und ruhiger, auch der Morgen. Heute möchte ich euch zeigen, wie ein typischer Morgen in den Sommerferien bei mir abläuft.

8:00 bis 9:00 Uhr: Aufstehen & Social Media

DSC05706.JPG

Zwischen 8:00 und 9:00 Uhr wache ich meistens auf. Viele würden das wahrscheinlich als sehr früh bezeichnen, so auch meine Freunde, die schon das ein oder andere Mal liebevoll darüber gelacht haben, dass ich einfach nicht so lange schlafen kann. Tatsächlich ist es so, dass ich auch schon einmal gegen 7 aufwachen kann… das ist dann aber wirklich früh fürs Wochenende und die Ferien.

Nach dem Aufwachen folgt ein „Ritual“, das wohl jeder Teenager in seine Morgenroutine einbaut: Das checken der sozialen Netzwerke am Handy. Social Media gehört einfach zu meinem Morgen dazu. In Ruhe kann ich meinen Freunden auf WhatsApp und Snapchat antworten, Instagram checken, Videos gucken oder Kommentare, die über Nacht hinzugekommen sind, beantworten. Ich brauche das morgens, auch um richtig wach zu werden.

DSC05711.JPG

9:30 Uhr: Frühstück

DSC04920

Im Sommer bietet sich zum Glück öfters einmal die Möglichkeit, draußen frühstücken zu können. Meistens gibt es zum Frühstück Toast oder frische Brötchen vom Bäcker. Beides bestreiche ich mit Nutella und trinke dazu ein Glas Orangensaft. Außerdem lese ich morgens immer Zeitung, das gehört einfach dazu. Sonntags und an Feiertagen bin ich auch immer ganz „traurig“, weil keine Zeitung kommt. Da spiegelt sich wohl mein hohes Interesse an journalistischer Arbeit wieder (Nicht über den Inhalt der Zeitung wundern, das Foto ist schon etwas älter). Was mir auch immer ganz wichtig ist, ist, dass wir immer alle zusammen als Familie essen. Das ist eine schöne Angewohnheit, die heutzutage leider viel zu wenig geschätzt wird.

10:00 Uhr: Ab ins Bad!

DSC05717.JPG

Im Bad mache ich dann alles, was man so im Bad macht. Duschen, rasieren, Zähne putzen und natürlich die Gesichtspflege. Wenn euch interessiert, was ich da immer so benutze, dann schaut doch bei meiner Hautpflegeroutine vorbei. Im Sommer darf natürlich auch das eincremen nicht fehlen. Nichts ist ärgerlicher als Sonnenbrand! Übrigens kann das im Bad schon einmal bis zu einer Stunde dauern: Ich dusche einfach viel zu gerne lange und höre zusätzlich immer Musik, was mich schon mal davon ablenkt, mich zu beeilen. Musik am Morgen kann ich übrigens auch nur jedem ans Herz legen: Das steigert die Laune wirklich erheblich. Ich höre entweder meine eignene Playlist für gute Laune oder die „Dusch Playlist“ von Spotify, die eine tolle Auswahl an Songs enthält.

DSC04934.JPG

11:00 Uhr: Anziehen und Schminken

DSC05036

Im Sommer trage ich am liebsten luftige Kleider und Röcke oder Shorts mit hübschen Oberteilen. Leider ist der deutsche Sommer da nicht immer so auf meiner Seite und so muss manchmal doch die Jeans her. Was das schminken und alles angeht, bin ich in den Ferien meistens noch dezenter als im Alltag. Oft benutze ich nur Lippenpflege und sonst nichts. Wenn ich allerdings etwas besonderes vor habe, dann greife ich doch zu etwas mehr Make Up. Zum Treffen mit Freunden bleibe ich allerdings auch oft ungeschminkt.

DSC05705.JPG

Ab 11:15

DSC05611

Gegen 11:15 startet dann das Tagesprogramm, was in den Sommerferien immer sehr unterschiedlich ist. Mal unternehme ich etwas mit meinen Freunden oder meine Familie und mache dann Sachen wie shoppen, Eis essen, schwimmen, Kino oder ähnliches, dann gibt es Tage, an denen ich mich voll und ganz dem bloggen widme und an manchen Tagen mache ich auch einfach einmal gar nichts, was wirklich sehr entspannt ist.

Wie sieht euer Morgen in den Ferie aus?

xoxo Lila

 

 

Merken