LESEUPDATE #1: April 2018

Ich gebe es ja nur ungern zu, aber in den letzten Wochen oder eher Monaten war ich irgendwie in einer kleinen Leseflaute.  Bei mir ist es so, dass ich zum lesen Zeit brauche. Zeit, die ich mir nehme, um mich nachmittags auf die Terrasse oder die Couch zu setzen und ein Buch zu verschlingen. Nur hat mir Zeit in den letzten Wochen gefehlt. Da waren Klausuren, Klausuren und, wer hätte das gedacht, Klausuren. Dann lag es aber vielleicht auch ein wenig daran, dass ich nicht das richtige Buch gefunden habe, dass es mir wert war, mir Zeit zu nehmen und abends zu lesen, anstatt eine Serie zu gucken. In meinem ersten Leseupdate für dieses Jahr möchte ich euch aber trotzdem die Romane (Deutsch LK lässt grüßen) vorstellen, die ich dann doch gelesen habe, bei welchen ich Probleme hatte und was jetzt auf meiner Bucket List steht. Viel Spaß!

Bücher, die ich gelesen habe:

„Fangirl“ von Rainbow Rowell

Es geht um die Zwillinge Cath und Wren, die ihr erstes Jahr am College verbringen. Wren ist sehr aufgeschlossen, Cath dagegen eher schüchtern und flüchtet sich daher in ihre FanFiktions, die sie über die Romanfigur „Simon Snow“ schreibt. Doch dann lernt sie Levi und Nick kennen und muss sich langsam fragen, ob sie nicht doch für die echte Welt bereit ist.

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde dann leider enttäuscht. An sich ist die Geschichte, besonders die Liebesgeschichte, eigentlich ganz süß und Levi ist ein cooler Typ, den man einfach ins Herz schließen muss, aber doch konnte mich Rainbow Rowell dieses mal nicht wirklich von ihrem Werk überzeugen. Das größte Problem ist, dass die Geschichte viel zu viel FanFiktion enthält, mit der der Leser aber gar nichts anzufangen weiß. Simon Snow ist eine fiktive Geschichte in der Welt des Romans (es gibt tatsächlich einen Roman von Rowell, der so heißt und die Geschichte thematisiert) und leider, leider wirkt sie wie ein billiger Abklatsch von Harry Potter. Viele, viele Seiten werden mit einer völlig zusammenhangslosen Geschichte gefüllt, denn es wird keine weitere Story parallel erzählt, sondern man sieht viele kleine Ausschnitte, die ich irgendwann alle übersprungen habe. Zusätzlich hat sich die „normale“ Handlung aber auch noch ziemlich in die Länge gezogen, mit unnötigem hin und her. Schade, denn das Potenzial war da und nach „Eleanor & Park“ auch ziemlich groß.

2/5 Punkten

Reread: „Rubinrot“ von Kerstin Gier

Hier spare ich mir mal die Inhaltsangabe, da die meisten die Triolgie kennen. Und lieben. Nach der Enttäuschung von „Fangirl“ wollte ich wieder ein Buch lesen, das mich richtig packt und deswegen habe ich mich dazu entschieden, „Rubinrot“ zum dritten oder vierten mal zu lesen. Wieder war ich voll und ganz begeistert, habe an den gelacht, mich über Gideos Sturrköpfigkeit aufgeregt, ihn aber heimlich angeschmachtet und mit Gwendolyn gelitten wie ich es auch beim ersten lesen gemacht habe. Die Reihe packt mich immer und immer wieder und bleibt dabei stets gleich spannend. Wer also noch nicht in den Genuss kommen durfte, jetzt wird es aber höchste Zeit :) !

5/5 Punkten

„Du neben mir“ von Nicola Yoon

Die 18-jährige Maddy leidet unter einer seltenen Immunkrankheit, die es ihr unmöglich macht, das Haus zu verlassen. Die einzigen Menschen, die sie zu Gesicht bekommt, sind ihre Mutter und ihre Krankenschwester Carla. Aber Maddy findet das alles gar nicht so schlimm, ihr reicht die fiktive Welt in ihren Büchern. Doch das alles ändert sich schlagartig, als Olly gegenüber einzieht.

Bevor ihr etwas sagt: ich kann euch beruhigen, denn dieser Roman ist keine uninspirierte Nachmache von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Natürlich wirkt das auf den ersten Blick so: schwerkrankes Mädchen, das sich in Bücher flüchtet; Junge, der ihr das Leben zeigt. Wer beide Bücher gelesen hat, der weiß allerdings, dass sich die Geschichten in vielerlei Hinsicht voneinander unterscheiden. Wo die Unterschiede liegen, kann ich ohne zu spoilern leider nicht verraten. Mir hat „Du neben mir“ gut gefallen, die Geschichte war süß und romantisch. Manche Figuren waren etwas flach, aber die Hauptfiguren sind sympathisch. Maddys Handlungen kann ich zwar nicht immer vollkommen nachvollziehen oder verstehen, aber das macht den Roman nicht weniger gut. Die Kapitellänge variiert übrigens sehr stark – von wenigen Sätzen bis hin zu mehreren Seiten.

3,5/5 Punkten

DSC09141.jpg

Was ich aktuell lese:

„Love, Simon“ oder „Simon VS the Homo sapiens agenda“ von Becky Albertalli

Simon ist eigentlich ein gewöhnlicher Teenager. Er geht zur High School, trifft sich nachmittags mit seinen Freunden und streitet sich mit seinen Geschwistern, aber Simon hat ein Geheimnis. Er ist schwul. Er hat sich aus verschiedensten Gründen noch nicht geoutet, aber vor allen Dingen, weil er nicht versteht, warum es nötig ist, sich zu outen. Dass er schwul ist weiß bisehr nur Blue, ein Junge an seiner Schule, mit dem Simon mailt. Aber wer steckt hinter dem Pseudonym und wann wird Simon endlich den Mut aufbringen und sich outen?

Auf diesen Roman bin ich besonders durch die Trailer der Verfilmung aufmerksam geworden, die im Juni auch in Deutschland erscheint. Auch finde ich das Thema unglaublich interessant und es ist auch immer noch wichtig, darüber zu sprechen und zu schreiben. Denn es ist noch ein langer Weg bis zu dem Punkt, an dem man sich in unserer Gesellschaft nicht mehr als homosexuell outen muss. Ich lese „Love, Simon“ übrigens auf Englisch und bisehr gefällt mir die Geschichte. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und freue mich schon sehr auf den Film. Einen sehr guten Eindruck machen auf jeden Fall schon einmal die ganzen Harry Potter – Anspielungen ;) .

„Sofies Welt “ von Jostein Gaarder

Im Grunde geht es in diesem Roman um die Geschichte der Philosophie. Die junge Sofie bekommt Briefe von einem geheimnisvollen Philosophen geschickt, der ihr die Geschichte der Philosophie von der Antike bis heute erklärt.

Ich finde das Thema sehr interessant, das muss ich zugeben. Ich hatte nie Philosophieunterricht in der Schule, gehöre eher zur Relifraktion, aber trotzdem wollte ich mich über Philosophie informieren, denn philosophisch bn ich schon mal öfter. Der Roman ist an sich ganz interessant und ich liebe es, die Briefe des Philosophen zu lesen, aber der Rest ist dann doch etwas mühsam. Man muss sich konzentrieren, denn man soll ja was lernen, aber dafür muss man sich nun einmal Zeit nehmen. Ich werde also noch ein wenig an „Sofies Welt“ sitzen.

Meine derzeitige To-read Liste:

  • „Margos Spuren“ von John Green
  • „Die erste Liebe – nach 19 vergeblichen Versuchen“ von John Green
  • „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher

Bücher, die ich abgebrochen habe:

„Die Auserwählten im Labyrinth“ von James Dashner

Ok, Leute, vielleicht tue ich dieser Buchreihe auch einfach unrecht, aber mich hat sie leider gar nicht gepackt. Keine der Figuren ist mir auch nur annähernd sympathisch und wenn das schon nicht gegeben ist, dann ist das Lesen meiner Meinung nach extrem anstrengend. Die Hauptfigur muss ja nicht immer zum Leserliebling werden, aber mindestens eine sympathische, liebenswerte Figur sollte doch dabei sein, oder? Im ersten Teil von „Maze Runner“ habe ich diese allerdings vergeblich gesucht. Oder vielleicht auch einfach noch nicht gefunden? Erzählt doch mal, was „Die Auserwählten im Labyrinth“ für euch so besonders macht, denn ich würde der Trilogie gerne noch eine chance geben.

Welche Bücher habt ihr zu letzt gelesen, lest ihr aktuell oder möchtet ihr noch lesen?

xoxo Lila

4 Kommentare zu „LESEUPDATE #1: April 2018

  1. Sofies Welt interessiert mich vom Konzept her unheimlich; besonders da ich halbwegs vertraut mit Philosophie an sich bin und gespannt wäre, wie in dem Roman ’spielerisch‘ mit dem geschichtlichen Aspekt umgegangen wird bzw. wie man den Spaßfaktor beibehält, wenn es hauptsächlich um die Geschehnisse geht. Vielleicht sollte ich mir das Buch endlich einmal holen, um endlich mit diesem Interesse abzuschließen. Fangirl habe ich vor Jahren auch mal gelesen und war milde gestimmt; nicht begeistern, nicht verärgert, eher solala. Trotzdem steht Carry On (der Roman über die Fanfiction von Cath) – ich weiß den deutschen Titel gerade nicht – auf meiner Liste, da ich gespannt bin, wie Harry Potter nachempfunden wird und inwieweit das alles von dem HP Universum inspiriert wurde. Der lange Kommentar ist jetzt vorbei und: viel Spaß beim Lesen! c:

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen lieben Dank für deinen langen Kommentar :) Das freut mich sehr :)
      Ja, mit dem Spaßfaktor von Sofies Welt bin ich derzeit nicht so ganz zufrieden. Mich interessiert die Philosophiegeschichte tatsächlich noch mehr, als die von Sofie. Carry On heißt glaube ich „Aufstieg un Fall des überordentlichen Simon Snow“ auf Deutsch :)
      Liebe Grüße
      Lila

      Gefällt 1 Person

  2. Alle Bücher, die du in diesem Beitrag erwähnt hast, möchte ich noch lesen oder habe ich schon gelesen :D Momentan lese ich nur die Bücher, die wir in der Uni besprechen, aber meine Wunschliste auf Amazon wächst stetig. Ganz oben steht momentan „Kleine Feuer überall“ von Celeste Ng.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s