REZENSION: New Beginnings von Lilly Lucas

REZENSION: New Beginnings von Lilly Lucas

Manche Bücher liegen vielleicht ein bisschen länger auf dem Stapel ungelesener Bücher, doch wenn man sie dann doch endlich mal befreit und liest, weiß man, dass sich das Warten gelohnt hat. Weil die Geschichte einfach so wundervoll ist und man sich insgeheim fragt, warum man das Buch nicht schon früher gelesen hat. Genau das habe ich mich auch bei „New Beginnings“ von Lilly Lucas gefragt. Aber jetzt habe ich es endlich gelesen und teile heute meine Rezension mit euch!

Infos zum Buch:

Titel: New Beginnings I Autorin: Lilly Lucas I Verlag: Knaur I Genre: New Adult I Seiten: 336 I Erscheinungstermin Deutschland: 03.06.2019 I Preis: 12,99€ (Paperback) I ISBN: 978-3-426-52447-3 I Zum Buch

Darum geht’s:

Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ihre Gastfamilie ein kleines Bed & Breakfast führt. Doch obwohl Lena als echtes Großstadtmädchen wenig mit Bergen anfangen kann, fühlt sie sich schnell wohl im Haushalt von Jack und Amy Cooper und deren kleinem Sohn Liam. Wäre da nicht Jacks jüngerer Bruder Ryan, der „gefallene Held“ und Bad Boy von Green Valley! Er musste nach einem schweren Ski-Unfall seine Profikarriere beenden und wohnt nun eher unfreiwillig bei den Coopers, wo er seinen geballten Frust an Lena auslässt. Eines Tages liest ihm Lena ganz schön die Leviten. Von da an ist zwischen ihr und dem gut aussehenden Bad Boy irgendwie alles anders … (Klappentext)

„Blumen, Luftballons, ein Willkommensschild. Ich hatte fast ein halbes Jahr und einen Langstreckenflug Zeit gehabt, um mir auszumalen, wie mein neues Leben in den USA aussehen würde. Worauf ich mich nicht eingestellt hatte, war die Tatsache, dass ich mutterseelenallein – ohne Blumen, ohne Luftballons und ohne Willkommensschild – in der Ankunftshalle des Denver International Airport stehen und einen wütenden Dialog mit meinem iPhone führen würde, das sich seit der Landung tot stellte.

Lucas, Lilly: New Beginnings. München 2019, S. 7.

Handlung:

In „New Beginnings“ wird uns die Geschichte von Lena und Ryan erzählt. Eine sanfte, aber unglaublich schöne Liebesgeschichte. Die Handlung beginnt mit Lenas Ankunft in Green Valley, einem kleinen (fiktiven) Städtchen in den Rocky Mountains. Gemeinsam mit dem Leser lernt sie den Ort und seine liebenswürdige Bewohner kennen und verliebt sich langsam in die wunderschöne Landschaft des amerikanischen Skigebiets. Da sind wir auch schon direkt bei meinem ersten Highlight in „New Beginnings“: das Setting. Die Rocky Mountains werden so unglaublich anschaulich beschrieben, ich hatte jede Szene genau vor Augen und konnte mir so sehr gut vorstellen, wie alles vonstatten geht. Man öffnet das Buch und ist direkt in einer anderen Welt. Man durchlebt den Spätsommer, den Herbst und den Winter in diesem traumhaften Städtchen und verliert sich vollkommen dort. So extrem wie bei „New Beginnings“ habe ich das nur ganz selten.

Die Liebesgeschichte zwischen Lena und Ryan fand ich auch total schön. Sie fing ganz sanft an, aus Feinden (wobei man die beiden nicht wirklich als klassische Feinde bezeichnen kann) wurden Liebenden. Die sexuellen Anspielungen, die bei New Adult-Romanen ja sonst in gefühlt jedem Satz stecken, waren zwar auch hier vorhanden, aber in einem angemessenen, und in meinen Augen auch realistischen Maße, vorhanden. Generell fand ich die ganze Liebesgeschichte sehr realistisch und hatte das Gefühl, dass sich echte Menschen in einander verlieben und nicht irgendwelche Romanfiguren. Lena und Ryan haben auch wirklich eine ganze Menge zuckersüße Momente zusammen, die die generelle Wohlfühlatmosphäre nur noch mehr unterstrichen haben.

Handlungstechnisch wird uns hier natürlich nichts wirklich neues erzählt, aber das hat mich nicht gestört. Die Geschichte war von vorne bis hinten rund und auch an keiner Stelle zu überdramatisch. Alles verlief in einem normalen Rahmen und hat mir wirklich Spaß gemacht, zu verfolgen. Für mich die perfekte Liebesgeschichte, die ich wahnsinnig gerne als Film sehen würde!

Figuren:

Ein weiteres Highlight sind die Figuren. Lena war einfach eine süße Person. Ich fand es super angenehm, ihre Gedanken zu lesen und habe mit ihr über Ryans Verhalten gegrübelt und mich auch irgendwie mit ihr in ihn verliebt. Es wird natürlich auch erzählt, warum Lena sich dafür entschieden hat, ein Au-pair-Jahr zu machen und ich konnte ihre Beweggründe gut nachvollziehen. Sie hat zwar durchaus ein „Problem“, aber nicht so ein übertriebenes, das in New Adult-Romanen ja leider auch oft vorkommt, sondern eins, mit dem ich etwas anfangen konnte. Was für mich ein realistisches Problem war.

Ryan erscheint am Anfang etwas ruppig, aber ich würde ihn eigentlich nicht als „Bad Boy“ bezeichnen. Er ist durch eine schwierige Zeit gegangen, auch hier gab es wieder ein „Problem“, das ich gut nachvollziehbar fand und ebenfalls eine realistische Ursache für sein Verhalten bildete. Trotzdem ist Ryan an sich eigentlich ein netter Typ. Er musste nur auftauen, denn unter der Eisschicht steckte definitiv ein liebenswürdiger und begehrenswerter Mann.

Die wichtigsten Nebenfiguren waren Izzy und Will, die in der Fortsetzung „New Promises“ als Protagonisten auftauchen. Daher möchte ich noch nicht zu viel über sie erzählen, außer dass ich sie direkt ins Herz geschlossen habe. Außerdem gibt es noch die Familie von Ryan, also seinen Bruder und dessen Frau und Kind, die Lena ja als Au-pair angestellt haben. Die Coopers waren so eine herzliche Familie, die wahrscheinlich der Traum eines jeden Au-pairs sind. Besonders schön fand ich auch immer die Szenen mit Liam, der ein unglaublich süßer und gut geschriebener kleiner Junge ist.

Schreibstil:

„New Beginnings“ lässt sich sehr gut lesen. Der Schreibstil ist locker und sehr flüssig. Es gab keine unglücklichen Formulierungen oder „Lesefallen“, ganz im Gegenteil. Der Schreibstil lädt nur so dazu ein, in die Welt von Green Valley einzutauchen und sie nie wieder verlassen zu wollen. Zusätzlich ist der Schreibstil auch immer wieder mit einer ordentlichen Portion Humor ausgestattet, die mich des öfteren hat schmunzeln lassen.

Fazit:

Lilly Lucas New Adult-Roman „New Beginnings“ konnte mich zu 100% von sich überzeugen. Es war das erste Buch dieses Genres, bei dem ich kein einziges Mal die Augen verdrehen musste. Die Geschichte war stimmig, romantisch, aber nicht zu kitschig, humorvoll und einfach wunderschön. Die Figuren sympathisch und liebenswürdig, der Schreibstil gelungen. Ich habe mich von der ersten bis zur letzten Seite super wohlgefühlt und war traurig, als ich den letzten Satz gelesen habe. Für mich ist „New Beginnings“ ein Jahreshighlight und bekommt wohlverdient fünf von fünf Sternen!

Habt ihr „New Beginnings“ schon gelesen?

xoxo Ruth



2 thoughts on “REZENSION: New Beginnings von Lilly Lucas”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.